Feedback Bremen Bierfest

Bremen, das war ganz grosses Kino beim Bierfest. Wir haben vorab noch geflaxt, dass die Bierfest-Messlatte schon recht hoch liegt, aber diese Hürde hat Bremen souverän genommen.Es soll noch mal einer erzählen die Norddeutschen sind sture Muffel und können nicht feiern. 
Also...Schneller Aufbau, Soundcheck und dann gings los. Der prall gefüllte Hillmannsplatz hat vom ersten Ton an die ganze Location in einen riesigen Open Air Pub verwandelt, Es kostete uns keine Mühe, dem Publikum "the irish way of drinking" näher zu bringen. In den Setpausen haben wir viele tolle Leute kennengelernt und CD`s signiert. Und eins schon mal vorweg...Für 2018 bahnt sich in Bremen was grosses Irisches an, aber dazu können und wollen wir noch nichts konkretes sagen. Wenn es amtlich wird, erfahrt ihr es hier sofort...Der Abend verging leider viel zu schnell, aber die letzte Zugabe hatte noch mal einen besonderen Reiz. Wir konnten "the wild rover" einer jungen Amerikanerin aus Chicago widmen, die über Irland jetzt in Bremen gelandet ist. Einfach so, weil sie es hier so toll findet....einfach klasse! 
Ein toller Abend geht zu Ende und die Pints würden sehr gerne wieder auf dem Bremer Bierfest 2018 spielen.....Slainte!
Eure Pints

Feedback Hannover Lister Meile Fest

Hannover, die Zweite!
Gestern Abend auf dem Lister Meile Fest. Wow Hannover....Das War der Hammer. Die Pints in leicht dezimierter Aufstellung nur zu viert, aber das machte gar nix. Super Stimmung von der ersten Sekunde an. Wir haben ja schon die Jahre davor nachmittags an der Seumestrasse gespielt, aber das war nichts gegen gestern. Tanzen bis an den Bühnenrand..(sonst wird immer ein 10m Radius Sicherheitsabstand eingehalten) mitsingen schunkeln klatschen...alles war zu einer Topstimmung dazu gehört. Das hat die Pints veranlasst, auf die zwei Setpausen zu verzichten und es wurde über 2 Stunden non-stop durchgespielt. Dem Publikum war es nur recht und die Zeit verging wie im Flug. Ruck zuck war es auch schon Zehn Uhr und es hieß zu sagen: Time to say good bye. Zapfenstreich!
Alles in Allem ein rund um total super Abend. Danke Hannover, danke Technik und und und....
Nächster Gig ist nächsten Samstag in Bremen auf dem Bierfest Hillmannsplatz - Die Messlatte hängt nach den zwei Hannovergigs jetzt ganz schön hoch.
Also kommt alle nach Bremen und zeigt den Hanseaten, wie man eine irische Party feiert...Slainte!

Feedback Hannover Bierfest

A sunny sunday in Hannover 
Am vergangnen Pfingstsonntag haben wir in Hannover auf dem Bierfest gespielt. 
Morgens sah das Wetter ja noch reichlich trübe aus, aber wenn die Pints spielen geht nunmal die Sonne auf ... 
Ok, das war jetzt etwas dick aufgetragen.
Aber das Wetter war wirklich perfekt.
Wir blickten in Gesichter die mit der Sonne um die Wette strahlten. 
Was sich im Laufe des Gigs vor der Bühne abspielte war ... sehr abwechslungsreich. Immer wieder fühlten sich schon die kleinsten Zuschauer zum tanzen animiert.
Aber auch die Großen konnten nicht lange still stehen.
Und auch ein ganz Großer tanzte mit, legte sich dann aber zwischendurch etwas hin um unseren Klängen zu lauschen. 
Auf die dabei gewährten Einblicke gehe ich jetzt eher nicht ein  
Die Stimmung war jedenfalls bei allen dem Wetter angepasst. Sonnig und schön.
Als beim "Great-Song" eine Gruppe junger Damen vor der Bühne tanzte und einen Junggesellinnen-Abschied feierte,
war wir erstaunt, dass unser Sean den Text nicht vergaß ...  
Leider waren wir in ein festes Zeitfenster gepresst. So mussten ein paar songs wegfallen und am ende war lediglich Zeit für eine kleine Zugabe.
Dann übergaben wir ein ausgelassenes Publikum an die nachfolgende Cover-Band.
Ich hoffe, der Abend ging mit der Superstimmung weiter...

Feedback Lauenhagen

5 Pints in Lauenhagen 2017
Urlaubsbedingt mit Verspätung unser Bandtagebuch zum Gig in Lauenhagen.
Mittlerweile waren wir schon dreimal dort. 
Wir fahren immer gerne dorthin und ich glaube wir sind dort auch ganz gern gesehen.
Wie wir zufällig erfuhren war das Konzert in kurzer Zeit ausverkauft.
Einige Besucher konnten es nicht abwarten und drängten bereits während des Soundchecks in den Saal.
Backstage wartete bereits bei der Ankunft leckerer Kaffee und Kuchen. 
Irgendwann während des Aufbaus und soundchecks wurde der Kuchen gegen einen Abendsnack
ausgetauscht. An dieser Stelle mal ein ganz großes Dankeschön an das Team, dass uns betreut hat. 
Wir fühlen uns immer sehr wohl in der "Backstage-Puppenstube".
Dann war es soweit. Ein kurzer Blick um die Ecke... die Bude war gerammelt voll.
Wir wussten, dass wird wieder ein toller Abend.
Eine kurze Ansage und wir betraten bereits unter Applaus die Bühne.
Sowas motiviert und heißt für uns ohne warm-up Gas geben. 
Einige Gäste kannten uns schon von früheren Gigs und sangen sofort mit.
Die noch nicht so textsicheren Besucher klatschten mit was das Zeug hielt und hier und da wurde nach den ersten Songs bereits getanzt.
Unser Micheil an der Schießbude ließ sich sogar spotan zu einigen Trommelsoli hinreissen.
Was soll ich sagen, die Stimmung vor und auf der Bühne war klasse.
In den Pausen haben wir uns auch kaum zurück gezogen. Immer wieder wurden wir in nette Gespräche verwickelt. 
Bei diesen Gelegenheiten wird auch oft schon mal abgeklopft, ob und wie man uns engagieren kann.
Wer es nicht weiß: kurze Anfrage über die Homepage und der Rest geht wie von alleine. 
Bei diesem Gig gab es aber auch ein Novum. 
Wir spielen ja immer gerne Zugaben auch wenn so ein full-set-evening schon recht anstrengend ist.
Diesmal aber wurden wir gefragt, ob wir noch ein viertes Set spielen können.
Nun, wir wollen ja keine Songs wiederholen und so wurde es eine Mischung aus Wunschkonzert (Songs auf Zuruf) und Songs aus unserer Kramkiste.
Lauenhagen, ihr macht uns fertig 
Irgendwann geht aber trotzdem ein Konzert zu Ende. 
Noch ein paar Gespräche, Schulterklopfen und Visitenkarten verteilen und der unangenehme Teil für uns beginnt: Abbauen !
Lauenhagen, vielen Dank und wir kommen gerne wieder.

Feedback Irish Weekend Sehnde

Irish Weekend in Sehnde
Am 30.April haben wir vor meiner Haustür gespielt.
Im Nachbarort Sehnde war ein Irisches Wochenende organisiert, kombiniert mit einem verkaufsoffenen Sonntag.
Leider gab es bei der Organisation, ... nennen wir es einmal vorsichtig, ... noch Luft nach oben.
Das irische Bier war schon alle bevor wir einen ersten Ton gespielt hatten und auch das Essen, dass ich gerne probiert hätte, war sehr früh alle.
Zusammen mit den kühlen Temperaturen ware das wohl auch die Ursache, dass es im Laufe des Nachmittags immer leerer wurde. Die Stimmung war trotzdem gut und wir haben, unserem Motto folgend, bis zum Ende alles gegeben.
So hat es dann auch Spass gemacht, aber man hätte mehr daraus machen können.
Von dem traumatischen Anruf von Sean während meiner Anreise möchte ich an dieser Stelle nicht viel erzählen.
Nur soviel: Wir sollten auf einer ausgerüsteten Bühne spielen, sprich einstöpseln, soundcheck und ab geht die Post.
Sean sagte mir mit leiser Stimme am Telefon: ... du Buster, ... die Bühne ist komplett leer... hast du eine Idee wo wir eine Anlage herbekommen ... ?
Zum Glück hat uns, bzw. dem Veranstalter , eine lokale Rockband, aus der Patsche geholfen. 
Ein etwas älterer und tiefentspannter Rockmusiker mit langen grauen Haaren und verspiegelter Sonnenbrille sah entspannt in unsere gestressten Gesichter und fragte was wir denn benötigen. Er hörte sich alles sehr ruhig an, fragte, wann es denn losgehen sollte und meinte dann nur kurz : ... kein Problem, bin in einer halben Stunden wieder hier, ...
So geschah es dann auch. Wir konnten pünktlich loslegen und spielten gegen die aufziehende Kälte an.
Mr. Skandor mischte sich mit kurzen Sprints und ebenso kurzärmligem Hend, dabei sein Banjo spielend, immer wieder mal unter die Zuschauer während wir auf der Bühne die Stellung hielten.
Bei unserem Sean zeigte gegen Ende die eine oder andere seiner Flöten (ja, er hat mehrere   ) erste Ausfallerscheinungen. 
Micheil fielen aufgrund der zitternden Hände die Trommelwirbel immer leichter. Bobbies Händen flitzten wie immer behende über die Tasten und ich spielte, wie so oft, mit eisiger Mine  
Wenn wir das nächste Mal in Sehnde spielen vielleicht etwas früher und mit mehr Verpflegung für das Publikum.
Aber trotzallem wurden wir sehr freundlich betreut und es hat uns, nachdem alles lief, auch Spass gemacht.
Und ganz wichtig: wir kommen gerne wieder. !
Unser nächsten Termine: 20.05. in Lauenhagen der 04.06. zum Bierfest in Hannover und 10.06. Lister Meile Fest in Hannover.
Wir freuen uns !
Bis demnächst
Buster und der Rest der Pints

Feedback Irish Night Arpe

Die Pints im Sauerland
Diesmal hat es uns ins Sauerland gezogen. Nachdem wir vegangenes Jahr schon im Nachbarort Schmallenberg
gespielt haben, wurden wir diesmal in den kleinen Nachbarort Arpe eingeladen.
Eine lange Anreise führte uns durch eine wirklich schöne Landschaft dorthin.
Grund für die Einladung war die "Wiederbelebung" einer vergangenen Tradition: Das irische Wochenende in Arpe. Leider ist diese Tradition vor einigen Jahren beendet worden als sich das Organisationsteam aus verschiedenen Gründen auflöste.
Dies soll sich nun wieder ändern und die Pints waren die erste Band, die in der frisch renovierten Dorfhalle spielen durfte.
Wir wurden sehr freundlich aufgenommen und betreut. Dafür an dieser Stelle ein dickes Dankeschön !
Die PA und die Bühnenverkabelung war perfekt vorbereitet und der Soundcheck verlief dank eines sehr guten Mannes am Mischpults in Rekordzeit mit einemn tollen Soundergebnis. Einzelne Gäste zweifelten schon daran, dass wir "live" spielen. Versprochen, wir spielen immer live.
Es kommt auch nicht immer vor, dass wir beim Betreten der Bühne bereits mit Applaus empfangen werden. Ich muß sagen, ein schönes Gefühl und natürlich Ansporn niemanden zu enttäuschen.
Normalerweise ist unser erstes Set immer etwas zum aufwärmen und kennenlernen. 
Diesmal war es anders. Bereits bei den ersten Songs ging die Post ab und wir konnten es kaum glauben, dass sich dies im Laufe des Abends noch steigerte.
Es machte uns tierischen Spass zu spielen. In den Pausen nur kurz durchgeschnauft ging es immer gleich wieder weiter. Unser neuer Sound mit Micheil an der "Schießbude" scheint zu funktionieren.
Aber, wie immer, muß auch so ein toller Abend, nach diversen Zugaben, mal zu Ende gehen. 
Wir standen dann, wie üblich, den Gästen noch Rede und Antwort, verkauften und signierten CDs und es soll Bandmitglieder gegeben haben, die sogar Körperteile signierten. 
Über Details hierzu decken wir aber den Mantel des Schweigens ... 
Als wir uns dann langsam an den Abbau machten legte jemand unsere CD ein. Und schon war die Stimmung wieder da. 
Es war schön, die glücklichen Gesichter der Leute zu sehen, wie sie weiter zu unserer Musik tanzten und sangen. 
Arpe wird sicher zu den Auftritten gehören, die wir nicht vergessen werden.
Vielen Dank nochmal allen "Arpensern" (ich hoffe, das heißt so  ) und wir freuen uns auf ein Wiedersehen, sofern ihr uns wieder wollt. ... also wir würden gern ...  
Jetzt stecke ich mal einen Euro ins Phrasenschweinchen: 
Nach dem Gig ist vor dem Gig ... 
Kommenden Sonntag sind wir fast vor unserer Haustür in Sehnde. 
Ab 16:30h spielen die Pints drei Stunden live, open-air und ohne Eintritt bei "Sehnde meets Ireland" auf dem Marktplatz.
Nur Gute Laune müßt ihr selbst mitbringen. 
Wir sehen uns ...

Feedback Peine Owl Town Pub St. Paddys Day Party

 

Pipes, Drums und 5 Pints
Am Samstag waren die Pints wieder in Peine unterwegs.
Der Owl Town Pub hatte uns eingeladen und wir sind der Einladung natürlich gerne gefolgt. 
Diesmal war auf der Bühne nicht mehr soviel Platz wie beim letzten Mal. 
Unser Micheil St.Patrick mit seiner Schießbude hat uns verstärkt und das in perfekter Weise.
Wir haben unseren Sound ja nicht grundlegend verändert sondern einfach nur verbessert.
Es war erst der zweite Gig zu fünft und fühlte sich für uns an, als wäre Micheil schon immer dabei gewesen.
Wie bereits beim letzten Mal spielte Olli, der Wirt, mit seinen Mannen vorab und in der Pause mit Pipes und Drums ein paar wunderschöne, schottische Weisen und stimmte die Gäste auf einen Abend mit toller Stimmung und ebensolcher Musik ein.
Dabei erinnerte er auch an Freunde und Bandkollegen, die in den vergangenen Monaten die Bühne für immer verlassen haben. auch wenn wir sie nicht kannten hat doch jeder an Freunde in seinem Umfeld gedacht, die auch nicht mehr da sind.
Und ich denke die Freunde hätten gewollt, dass wir an sie denken und dabei einen schönen Abend verbringen.  
Das haben wir zusamen mit den Gästen auch perfekt hinbekommen. Die Zeit verann wie im Flug und so war es schon nach Mitternacht, als wir uns nach den Zugaben doch langsam verabschieden mußten. Für Gespräche und Fachsimpeleien haben wir uns natürlich noch Zeit genommen.
Die Bitte, dass wir dort wieder spielen haben wir natürlich auch sehr gerne angenommen. 
Der Termin wird natürlich wieder früh genug auf unserer Homepage bekannt gegeben. 
Als nächstes zieht es uns erstmal ins "Ausland". 
Am 22.04. spielen wir in Arpe im Sauerland bei einem Irish Folk Fest.
Aber bereits eine Woche später sind wir in Sehnde auf dem Marktplatz.
Euch allen ein schönes, sonniges Wochenende

 

Feedback Nienburg Jazzclub

 

The boys are back in town!

Das war mal ein Auftakt nach Maß. Unser erster Gig in 2017 führte uns in Bobby´s (fast) Hometown nach Nienburg in den altehrwürdigen Jazzclub. Die Skepsis, ob zum Jahresanfang wohl überhaupt jemand kommt, wich sehr schnell der Erkenntnis…wow, die Bude ist ja brechend voll. Somit bestens motiviert ging es Punkt 21 Uhr dann auch los.

Aber nicht wie gewohnt mit Djembe und Cajon. Nein dies alles nimmt uns jetzt unser fünfter Pint ab…Mr. Micheil St.Patrick. Einen besseren Einstand hätten wir ihm nicht liefern können, als vor einem Publikum, das von der ersten Minute voll dabei war. Selbst aus dem entfernten Lehrte waren Gäste da. Die hatten wohl von unserem letzten Gig (in Lehrte) noch nicht genug.

Für uns, speziell für Mr. Skandor, war es ein komplett neues Spielgefühl. Mr. S. hat entdeckt, dass er Beine hat und darauf stehend sogar Banjo spielen kann, was ihn zusammen mit Bobby zu der einen oder anderen Bühnenshoweinlage hinreissen liess. Uns tut der neue Mann am neuen Instrument jedenfalls richtig gut. Micheil, uns wirst du die nächsten 30 Jahre nicht mehr los!!

So haben wir einen supertollen Abend im Jazzclub verbracht. Alte Kontakte gepflegt und erfreulicherweise auch interessante neue Kontakte geknüpft.

Nachdem wir fast alles aus dem Sack geholt haben, was wir an Stücken hatten…..á propos Sack. Sean´s Dudelsack hatte Schnupfen und musste aus diesem Grund leider zu Hause bleiben….liessen wir Sean zur allerletzten Zugabe alleine auf der Bühne zurück, damit er „sein“ Parting Glass zelebrieren konnte. Durchaus ein grosses Highlight an diesem Abend…Danke Nienburg, Danke Jazzclub für den tollen Premiere-Gig!

Wir sehen uns, wenn ihr mögt am 18.3. ´17 im Owl Town Pub in Peine zur grossen St. Patrick Party. Bis dahin…Slainte!

Eure Three More (five) Pints

 

 

2016 ist Geschichte, Zeit für einen kleinen Rückblick.
Auch wenn das Jahr für einige von uns mit Privaten Problemen verbunden war ist es für die Band wieder ein absolut tolles und erfolgreiches Jahr gewesen !! Wir haben viele erfolgreiche Gigs gespielt und verdammt viel Spaß gehabt. Der Erfolg den wir uns manchmal gar nicht so recht erklären können geht ungebrochen weiter, wir haben viele neue Fans und Freunde gewonnen und "alte" wiedergesehen. Gigs die uns unvergessen bleiben werden wie unsere Auftritte auf der Bierfest-Tour, unser bisher am weitesten entfernter Auftritt in Schmallenberg/Sauerland, die Hammerparty am St.Paddys Day in Peine, Die Open Airs in Nienburg, Hannover etc. aber auch die kleinen Locations in Hamburg, Lauenhagen, Dolldorf usw. usw... Manche Sachen etwas abseits der Auftritte selbst werden Bandintern noch lange immer wieder für Gelächter sorgen, wie etwa unsere stundenlange Anreise bei gefühlten 50 Grad ohne funktionierende Klimaanlage im Bandmobil ins Sauerland oder der durch eine junge attraktive Dame hervorgerufene Aussetzer bei Sean in Ronnenberg sind jetzt schon Klassiker.....
Wir werden auch 2017 wieder voll durchstarten, jetzt, wie ihr ja schon mitbekommen habt mit unserem 5. Pint, Micheil St.Patrick am Schlagzeug.
Kommt gut ins neue Jahr, feiert schön und wir sehen uns bald wieder !

Feedback Lehrte Fossil

 

Toller Saisonabschluss in Lehrte !

Letzten Samstag haben wir unser letztes Konzert für dieses Jahr gespielt. Und das in Busters Wahlheimat Lehrte.
Wenn man vor so vielen Freunden, Bekannten und nicht zuletzt der Familie spielt ist es schon immer etwas Besonderes.
An dieser Stelle ein dickes Dankeschön an die vielen Lehrter und natürlich auch die Gäste, die eine teilweise weite Anreise auf sich genommen haben.
Es hat uns viel Spass gemacht! Die Stimmung war von Beginn an super. Es wurde sofort geklatscht, gesungen und viel gelacht.
Leider hat diese gute Stimmung immer einen riesigen Nachteil...... die Zeit vergeht viel zu schnell.
So haben wir bis weit nach Mitternacht mit den Gästen einen Super-Abend verlebt und soviele Songs wie irgendmöglich gespielt.
Die Pausen haben wir, wie immer, dafür genutzt , uns unter die Gäste zu mischen um ein paar nette Gespräche zu führen. 
Da hatten wir ja noch nie Berührungsängste. :-)
Die Lautstärke mit der am Ende die Zugaben eingefordert wurden war ebenfalls bemerkenswert.
Natürlich sind wir dem sehr gerne nachgekommen.
Aber irgendwann geht auch so ein Abend leider mal zu Ende
und wenn man dann in soviele lächelnde Gesichter schaut weiß man, man hat alles richtig gemacht.
Der Abbau hat sich dann als etwas schwierig erwiesen. Wir wurden immer wieder in besagte Gespräche verwickelt, weil die Gäste einfach wissen wollten, wer diese Typen auf der Bühne sind.
Aber diese Zeit investieren wir gerne.
Wir wissen, ohne diese Fans wären wir nicht so lange schon erfolgreich. Das gilt natürlich nicht nur für unsere Lehrter Freunde.
Jetzt ist erstmal Pause bis Mitte Januar wo wir das neue Konzertjahr im Jazzclub Nienburg einläuten. Dort dann aller Voraussicht nach schon zu fünft.

Feedback Nienburg Altstadtfest

 

Wieder hat es uns nach Nienburg zum Altstadtfest verschlagen.
Entgegen dem letzten mal spielten wir diesmal nicht auf einer Bühne in der Fußgängerzone mit vorbeilaufendem Publikum sondern hatten einen eigenen Platz an einer Nebenstrasse gelegen.
Dazu eine schöne Bühne und fixe Techniker für die PA.
Ich durfte mich leider vorab durch 3 Staus quälen und kam mit leichter Verspätung an.
Zum Glück konnte mich aber unser ortskundiger Bobby durch die Fußgängerzone lotsen. Nach ein paar bösen Blicken der Fußgänger hatte ich dann aber schnell mein Ziel erreicht.
Der Aufbau und Soundcheck ging gewohnt schnell und so konnten wir pünktlich um 2000h beginnen.
Das Wetter war gut und die Stimmung auch. 
Bereits zum Soundcheck hatten sich einige Interessierte eingefunden und schon ab 1900h wurden wir von den ersten Ungeduldigen gefragt, wann es denn endlich losgeht.
Ab 20,00h war es dann endlich soweit. Wie meist zu Beginn ist die Stimmung zwar erstmal etwas verhalten, aber das kriegen wir meist schnell in den Griff :-)
Zudem wurden wir von ein paar Line-Dancern unterstützt, die spontan vor der Bühne zu unseren Songs tanzten. 
Leider mussten wir zwischendurch darauf hinweisen, dass wir die THREE MORE PINTS sind und nicht, wir mehrfach zu lesen war three pins more, oder so ähnlich. Da haben wohl ein paar Leute etwas schlampig gearbeitet ...
Egal, wir wollten Spass und die Zuschauer auch und mit jedem Song ging es mehr ab. 
Da wir diesmal 4h füllen durften, spielten wir so ziemlich alles was wir hatten. 
Ein Highlight war sicher die kleine Vorstellung des mittlerweile 5. Pints, Mr. MICHEIL St. PATRICK.
Er ließ es sich denn auch nicht nehmen, spontan auf einer Djembe ein Lied zu begleiten, das er noch nie vorab mit uns gespielt hatte. Respekt !
Leider müssen sich Interessierte aber noch etwas gedulden. 
Unsere Setlist ist ja doch recht umfangreich und weil Mr. Skandor und ich auch noch im Urlaub waren, brauchen wir noch etwas Zeit um den gewohnt perfekten Sound auf die Bühne zu bringen.
Erste Proben haben aber schon gezeigt, dass Micheil perfekt in diesen Sound passt und sogar erweitert. 
Lasst euch überraschen !
Am Ende dann ein weiteres Highlight: nach der ersten Zugabe, wir standen noch vor der Bühne, ging unser Sean alleine wieder rauf und präsentierte a capella den Song "The Parting Glass".
Das er auch ohne Begleitung die Töne trifft wussten wir ja, aber bei diesen Song hat er zusätzlich noch sehr viel Leidenschaft in die Stimme gelegt, sodass bei vielen Zuschauern zu erkennen war, wie er sie in seinen Bann gezogen hat. Toll ! 
Leider ging aber auch dieser lange Pints-Abend gegen Mitternacht zu Ende. Noch ein paar Gespräche vor der Bühne und ein paar CDs signiert und dann ging es auch an den Abbau. 
Wieder ein schöner Abend für alle, diemal mit ersten neuen Akzenten.
Diese Akzente heißt es für uns jetzt zu verfeinern. Deshalb sind wir dieses Jahr vsl. auch nur noch einmal öffentlich, diesmal in meiner Heimatstadt Lehrte (am 19.11.! ) , zusehen.
In 2017 kommen dann 5 Pints zu euch.
Bis bald
Buster und der Rest der Pints

 

And then there were five....

Wir hatten uns eigentlich schon die sehr lange und komplizierte Erläuterung zurecht gelegt, wie das alles zustande kam - aber dann festgestellt, dass es den Rahmen sprengt... ;)

Von daher in aller Kürze:
Die Pints begrüßen ihr neuestes Mitglied
MICHEIL St. PATRICK (genau so geschrieben)

Micheil wird uns spätestens ab 2017 an Drums und Percussions unterstützen und insofern Mr. Skanðor ein wenig entlasten, der dafür für die ein oder andere Überraschung sorgen wird. Just wait for it :)

Bis auf die ganz kleinen Pub- und Schiffsgigs werden wir jetzt zum Großteil als Quintett auf die Bretter steigen.

Wir freuen uns sehr über unser neues Mitglied, der nicht nur musikalisch sondern auch menschlich wie das Ale in den Pint zu uns passt :-)

Bis Ende des Jahres wird man uns noch in gewohnter Besetzung erleben ... ab Oktober steigen wir dann intensiv in die neue Probesaison ein, so dass wir allerspätestens ab dem nächsten Jahr mit neuem Bild aufwarten können :-)

A warm Welcome to Mr. St. Patrick!!

Bild zeigt eine oder mehrere Personen

Feedback Schmallenberger Woche

 

Ein heißer Gig :-)
Letzten Samstag - die Luft brennt - die Pints on Tour.
Am vergangenen Samstag waren wir im Sauerland unterwegs.
Wir wurden zur Schmallenberg Woche eingeladen - unser bisher weitester Weg. Aus diesem Grund sind wir diesmal alle in einem Auto gefahren. 
Bobby teilte uns am Samstag dann auch freudestrahlend mit, dass seine Klimaanlage defekt sei. 
Bei 36 Grad im Schatten und nach über 3h Autofahrt kamen wir frisch und ausgeruht an.:-)
Nach kurzer Suche fanden wir einen der Veranstalter. Auf der Bühne fing gerade die Mid Sussex Brass Band an zu spielen. 
Der nette Ansprechpartner teilte uns dann mit, dass sie bereits 45min Zeitverzug hatten und er die Brass-Band schon gebeten hatte 
15min früher aufzuhören. Gleichzeitig bat er uns freundlich, ob wir auch etwas Zeit wieder reinholen können.
Wir versprachen uns zu beeilen.
Für einen leckeren "Smoker-Imbiss" war aber noch genügend Zeit und so konnten wir uns noch etwas von der Fahrt erholen.
Frisch gestärkt ging es zurück wieder Richtung Bühne. Dort empfing uns diesmal ein ander Mitarbeiter des Veranstalterteams. Dieser gab uns großzügig 15min für Aufbau und Soundcheck. Ein lustiger Zeitgenosse. Wahrscheinlich wollte er sich ein Fleißkärtchen erarbeiteten, weil dann der Zeitplan wieder stimmt... :-) 
Ich weiß nicht mit welcher Art von Musikern er bisher zu tun hatte, für uns kam das jedenfalls nicht in Frage. Wer zu unseren Gigs kommt erwartet den bekannt guten Pints-Sound und den bekommt er auch. 
Dank des sehr guten PA-Mischers (!) konnten wir aber tatsächlich ein paar Minuten reinholen und der Sound war wirklich erstklassig. 
Also ging es etwas später als geplant los. Wir entschieden dann für uns und die Gäste (nicht für Mr. Fleißkärtchen :-) ) trotz der Temperaturen auf unsere Pausen zu verzichten und spielten das komplette Programm ohne Pausen durch.
Nach 2 Zugaben ( die Zeit verging wieder wie im Flug ) räumten wir dann aber doch die Bühne, denn die netten Mukker von "timeless" mit Leadsängerin Lisa brauchten ja auch noch Zeit zum Aufbau und Soundcheck. ( Über die für Buster etwas peinliche Begegnung mit Lisa backstage hüllen wir hier mal den Mantel des Schweigens :-D ... )
Also schnell abbauen, runter von der Bühne und unters Volk mischen. 
Dort wurden wir im Rahmen vieler netter Gespräche u.a. auf einen etwas peinlichen Fauxpas hingewiesen. 
Wer uns kennt weiß, dass wir "Dirty Old Town" immer einer in der jeweiligen Stadt ungeliebten Nachbarstadt widmen. Hier wurde uns Arpe genannt. Nach dem Gig wurden wir von zwei netten Leuten gefragt ob wir Lust hätten im kommenden Jahr auf einem größeren Irish Folk Festival zu spielen. ... ihr ahnt es ... in Arpe :-)
Die Jungs waren aber gut drauf und waren nicht sauer.
Ich denke, wir spielen in der Region bestimmt im kommenden Jahr wieder. Nach einigen weiteren sehr netten Gesprächen machten wir uns dann aber doch auf den ´long way home´ in den Sonnenuntegang ...
Trotz des Aufwands eine sehr schöne Erfahrung! 
Danke Schmallenberg !!!

Feedback Lister Kirchenfest Hannover

 

Eine neue Erfahrung ...
Am vergangenen Wochenende haben wir zum ersten mal für eine Kirchengemeinde gespielt. Genauer gesagt, die katholische St. Joseph Gemeinde in Hannover. Vor der prunkvollen Kirche hatte man für uns eine schöne, große Bühne aufgebaut. 
Ein schönes Bild. Leider mit etwas Werbung ... "belastet" ..., aber dafür eine Entlastung für die Gemeindekasse.
Nach einer sehr freundlichen Begrüssung wurden wir kurz in die Örtlichkeit eingewiesen.  
T M P : Trinken - Mampf - Pott, 
sprich: wo gibt es was zu essen, einen Schluck kühlen Trunkes und eine Möglichkeit nach dem Trunk sich zu erleichtern ... :-)
Viel Zeit hatten wir nicht, also wurde gleich aufgebaut. Die PA wurde gestellt und so konnten wir mit leichtem Gepäck anreisen. Allerdings hat auch dieses leichte Gepäck im Laufe der Jahre ein beträchtliches Ausmaß angenommen.
Diesmal war es allerdings nicht wie sonst. 
Zum ersten Mal in der Band-Geschichte mußte unser Bobby aus privaten Gründen kurzfristig absagen.
Hier kommt nun Montgomery Lloyd-Jones ins Spiel. Ein junger Nachwuchs-Bassist, der aber schon einiges an Band- und Auftrittserfahrung mitbrachte. Er hat unsere Stücke in Rekordzeit gelernt und bereits nach 2 gemeinsamen Proben fühlte es sich gut an. 
Respekt Monty - good Job !

Allerdings sei hier erwähnt, dass man in der kurzen Zeit mit einem Bass natürlich nicht ein Akkordion komplett ersetzen kann. Aber es klangt rund und den Leuten hat es gefallen. 
Und nicht zuletzt hatten auch die jüngeren Damen mal etwas zum schauen ;-)
Aber unser Monty ist vergeben und glücklich mit seiner Anna.
Der Soundcheck verlief problemlos und so konnten wir pünktlich anfangen.
Im Vorfeld hatten wir uns überlegt, ob wir wirklich alle unsere Ansagen und Kommentare in dieser katholisch-kirchlichen Umgebung benutzen können. Doch dann entschieden wir: 
Wer uns bucht weiß, worauf er sich einlässt.
Wir hatten manchmal den Eindruck, dass die etwas älteren Herrschaften bei den manchmal etwas "schlüpfrigen" Ansagen am lautesten lachten.
Nach der Hälfte schickte uns Petrus dann auch noch einen Gruß und ließ die Sonne auf uns scheinen. 
Leider so stark, dass wir teilweise nichts mehr sehen konnten. 
Aber wir spielen unsere Sachen auch "blind"... 
Nach drei Sets und diversen Zugaben neigte sich der Tag und unser Auftritt dem Ende. 
Ein Lob vom Pastor und diverse positiver Gespräche in den Pausen und am Ende bestätigten unseren Eindruck: es hat allen gefallen, incl. den Pints...
An dieser Stelle nochmal vielen einen Dank für die freundliche Betreuung!
Leider haben wir keine Zeit zum Verschnaufen. In dieser Woche zwei wichtige, bandinterne Termine (dazu später einmal mehr) und am Samstag geht es ins Sauerland. 
Ab 1700h spielen wir in Schmallenberg in NRW.
Stress der Spass macht...

Feedback Bierfest Kassel

 

We were singing in the rain ...
Kassel Bierfest - letzten Samstag - Regen - die Frisur sitzt ... 
Wir hatten diesmal echte Bedenken, ob die Veranstaltung übehaupt stattfindet. Auf dem Vorplatz waren vielleicht 20 Hartgesottene, die dem Dauerregen trotzten.
Parallel zum Aufbau schauten wir immer wieder auf die üblichen Wettervorhersagen im Internet. 
Plötzlich meldete unser Mr. Skandor: " Jungs, in 10 min hört der Regen auf und es soll dann trocken bleiben."
Der Himmel sagte zwar etwas anderes aber wir setzten unsere Hoffnung in seine Internet-Wettervorhersage.  
Und es passte fast auf die Minute. 
Leider machte die Technik etwas Probleme, aber rechtzeitig zur showtime lief dann alles.  
Obwohl Teile der Technik einiges an Regen abbekamen liefen alle Kanäle und der Sound war gut.
Zu Beginn der Show war die Stimmung noch etwas abwartend, also dem Wetter angepasst. 
Man konnte in einigen Gesichtern lesen :"Was die Typen da aus dem Norden wohl in Hessen spielen werden... ?"
Nach den ersten Stücken sahen wir aber dann schon die ersten wippenden Füsse, die in den Pfützen rythmisch "mitpatschten".
Mit jedem weiteren Lied wurden es immer mehr und die Leute tauten immer mehr auf. 
Als dann mehrere Gruppen junger Leute anfingen zu tanzen (ja, irish folk passt zu jedem Alter) war das Eis endgültig gebrochen.
Es wurde gesungen, geklatscht, getanzt und von Zeit zu Zeit hörten wir eine kräftige, leicht bierseelige Stimme : K A A A S S E E E L L 
Es machte also allen wieder Spass. 
Auch die mittlerweile bei den Pints-Gigs obligatorische Polonaise funktionierte in einer sehr ordentlichen Länge.
Auch wurden wir gesanglich an manchen Stellen unterstützt und das sehr aufmerksame Publikum erkannte selbstständig an welchen Stellen die traurigen "ooooohs" und die lustigen "aaaaahs"
kommen mußten. 
Auch das gerade erst gelernte, sehr schwierige gälische Wort, war an den richtigen Stellen zu hören.  
Es wurden dann am Ende vehement Zugaben gefordert bis wir an der vom Ordnungsamt verordneten 2300h-deadline ankamen.
Da mussten wir leider aufhören, sehr zum Bedauern der Leute und uns.
An dieser Stelle sei noch auf den beeindruckenden Sprint hingewiesen, den unser Mr. Skandor hinlegte, als wir zu den Zugaben kamen. Die Gläser "Störtebecker Pilsener" forderten kompromisslos ihren Weg nach draußen und ließen 
nicht mit sich handeln. 
Er erledigte diesen Druckabbau aber in erstaunlich kurzer Zeit und es ging mit vollemn Tempo in die Zugaben.
Als Resümee des Abends: Man muss sich Kassel erobern. 
Hat man das geschafft, steht einem tollen abend nichts mehr im Wege.

Von Seiten der Pints : Kassel, jederzeit wieder !

Wir machen jetzt erstmal eine kleine Pause.
Am 20.08. geht es weiter beim Lister Kirchfest.
Bis dahin ... bleibt sauber !
Eure Pints

Feedback Irish Night Dolldorf

 

Klein aber fein ...
Letzten Samstag waren die Pints in Dolldorf. 
Wer diesen Ort noch nicht kennt: er liegt nordwestlich von Nienburg.
Dort erwartetete uns urgemütliches, altes Bauernhaus, daß einmal mit viel Liebe restauriert wurde. Trotzdem war genug Platz für die Band, was nicht immer der Fall ist.
Der routinierte Aufbau ging wie immer schnell von der Hand.
Leider steckt aber der Fehler oft im Detail. 
Wir hatten noch viel Zeit bis zur Show und genossen noch die warme Luft und ein leckeres Abendessen. Dann haben wir uns doch zum soundcheck aufgerafft. Und siehe da... die komplette Monitorline war ausgefallen. Als nach den üblichen Massnahmen der Fehler nicht verschwand,
machten wir uns langsam Sorgen. Unser Bobby versuchte den Fehler immer weiter einzukreisen und siehe da, mit einem Mal lief alles wieder. Der Fehlerteufel hatte wohl keine 
Lust uns weiter zu ärgern.
Wir konnten dann doch pünktlich anfangen. Kurze Ansage in stilvollem Englisch vom Gastgeber und schon ging es los. Wir blickten in lächelnde, erwartungsvolle Gesichter. Es wurde von Beginn an geklatscht und teilweise mitgesungen. Der Funke sprang sofort über. Sowohl wir, als auch die Gäste, sollten einen tollen Abend verbringen. Leckeres Bier vom Fass und Irisher Whisky taten ein Übriges zum
Gelingen des Abends. Sowohl die Polonaise, die jetzt fast schon einen traditionellen Charakter hat, als auch Wortspielereien wie: sobald das Wort "herrlich" fällt, ruft das Publikum "gaaanz toll", als auch weitere kleine Spielereien funktionierten perfekt. Laute Lacher gab es, als eher zufällig nach einiger Zeit das Wort herrlich viel und eigentlich schon niemand mehr daran dachte, hörte man von irgendwo ein zartes "gaanz toll".
Da mussten sogar wir aufpassen nicht den Faden zu verlieren.Wir haben ja mittlerweile schon einige Gigs gespielt, aber so nah wie in Dolldorf waren wir selten mit dem Publikum verbunden. Es hat tiereisch spass gemacht und ich glaube auch die Gäste waren mit uns mehr als zufrieden. Durch den Spass zwischendurch war es weit nach Mitternacht als wir unter Protest langsam zum Ende kommen mussten.
Uns wurde am Sonntag übrigens zugetragen, dass für den nächsten Auftritt dort, ( wir sollen wieder kommen ! ) bereits viele Vorbestellungen vorliegen.
Zum Glück brauchen wir nicht reservieren. Wäre es aber Bedingung gewesen, hätten wir noch am Abend 4 Karten bestellt! 
Wir sind in jedem Fall wieder gerne dabei. 
Dolldorf, ihr wart Klasse !!!

Feedback Lister Meile Fest Hannover

 

Drei Pints in der Lister Meile 
Am vergangen Samstag waren wir leider nur zu dritt unterwegs.
Zu dem Lister Meilen Fest war unser Mr. Skandor verhindert.
Aber das bringt uns nicht aus der Spur. Wir machen das Beste daraus, stellen das Arrangement einfach um und spielen trotzdem.
Sean hat sich wieder die Gitarre umgehängt um Buster ein paar Stücke abzunehmen, bei denen der dann die Irish Bouzouki spielte und unser Bobby hat zusatzlich noch etwas Perccussion mit einer Stomp-Box gespielt.
Leider verlief der Soundcheck nicht so glatt wie üblich.
Die Stomp-Box mache zwischendurch seltsame Geräusche und Busters Gitarren-Funkanlage wollte auch nicht so, wie sie sollte.
Aber 10 min von Beginn hatten wir alles am laufen.
Sean und Bobby standen schon in den Startlöchern und Buster musste sich noch schnell am Auto umziehen.
Zurück auf die Bühne gehetzt und da ging es auch sofort, diesmal ohne soundcheck, los.
Der Bühnensound war nicht so perfekt aber nach draussen war wohl alles ok. So haben wir dann die Show wie üblich mit viel Spass und guter Musik gespielt.
Die Hannoveraner sind sehr gut mitgegangen.
Zum Beispiel hat das Spiel mit den traurigen (... oooooh) und den guten (... aaaah ) Songs ohne Abstimmung geklappt.
Leider hatten wir nur 2 Sets (2h) Zeit zum spielen und so war der Gig sehr schnell vorbei. Die letzten vier Songs mussten wir dann ohne Bobbys Stompbox auskommen, die hatte endgültig den Geist aufgegeben und weilt jetzt im Instrumentenhimmel.
Nach dem Anfangsstress war es dann doch ein schöner Auftritt sowohl für uns als auch die Zuschauer.
Wir hatten es wieder geschafft, dass viele Leute stehen blieben und eine Rückstau verursachten.
Nach uns spielte dann Jamie Clarke´s Perfekt (ehem. Pogues Tour-Gitarrist).
Da wir auch Stücke der Pogues spielen war es besonders für Buster als Gitarrist interessant zu sehen, wie der gute Jamie das spielt.

 
 

Feedback 2. Oldenburger Bierfest

 

Im Norden ist man gar nicht kühl...
Diesmal hat es die Pints im Rahmen der Bier-Fest-Tour-2016
nach Oldenburg gezogen. Es begann leider alles andere als perfekt. 
Teile der Band standen im Stau. Die Tontechniker waren ebenfalls verhindert und schickten eine Vertretung und als Sahnehäubchen 
regnete es zudem auch noch.
Aber die Norddeutschen stört das Wetter ja nicht, und so war das Bierfest auch schon recht gut besucht, als wir schließlich vollzählig waren und schnell mit dem Aufbau begannen. 
Mittlerweile läuft das ja ruhig und schnell bei uns ab. Jeder Handgriff sitzt und jeder weiß, was er zu tun hat. Noch eben die Instrumente stimmen, außer Bobby, der checkt ob alle Tasten noch da sind  , Soundcheck, umziehen und off we go to the world of irish music.
Leider bekamen wir am Vortag die Nachricht, dass aufgrund einer einstweiligen Verfügung einer Anwohnerin unsere Spielzeit auf 22,00 Uhr begrenzt war. 
Das mussten wir leider zur Kenntnis nehmen und uns natürlich daran halten. Trotzdem versuchten wir soviel wie möglich zu spielen, was leider zu Lasten der kleinen Kommentare zwischen den Songs ging. Relativ schnell war der Platz vor der Bühen voll und im 2. und besonders 3. Set ist die Stimmung explodiert. 
Es war eine Superstimmung. Es wurde geklatscht, gesungen, getanzt und sogar eine Polonaise zog sich durch die Leute. 
Erstaunlich an dieser Stelle zu welch tänzerischen Sololeistungen irische Musik manche Leute treibt. ;-D
Kurzum, es hat wieder tierisch Spass gemacht, auch wenn am Ende viele enttäuscht waren ob den plötzlichen Endes.
Ihr könnt uns glauben, wir hätten gerne noch eine Stunde gespielt.
Hoffentlich dann beim nächsten Mal das volle Konzert.
Oldenburg ist in unserer bandinternen Rangliste der besten Gigs jedenfalls ganz weit oben.
Und von friesischer Zurückhaltung oder Kühle war nicht das Geringste zu spüren. Dafür jede Menge Herzlichkeit, gute Laune und Lust am feiern. 
Oldenburg, wir freuen uns schon aufs nächste Mal !

P.S. Noch euphorisiert haben wir dann auf dem langen Heimweg bemerkt, das wir unser Bandbanner hängen gelassen hatten !!!! Zum Glück war noch ein Bekannter vor Ort und hat das gute Stück an sich genommen !! Puhh noch mal gut gegangen.

Feedback 1. Celler Bierfest

 

Die Pints auf Bierfesttour 2016
Nur 2 Tage nach dem Vatertags-Gig in Ronnenberg
ging es für uns nach Celle. 
Es war der erste von einigen Gigs, die wir im Rahmen 
der Bierfeste in Norddeutschland spielen.
Auch in Celle war das Wetter spitze und wir schauten 
in viele erwartungsvolle Gesichter.
Dank der guten Soundtechniker war der Aufbau und Soundcheck 
schnell erledigt. 
Gegen 19:45h ging es los. Der Platz war gerammelt voll. 
Leider trauten sich die Celler zu Beginn nicht so dicht an die Bühne und so dauerte es etwas, bis die Stimmung richtig zündete.
Höhepunkt war zweifelsohne das letzte Set. Plötzlich tauchte 
vor der Bühne eine Gruppe von hübschen jungen Damen auf,
die richtig gut gelaunt waren. Sie tanzten vor der Bühne und 
sangen und klatschten mit.
Da brachen alle Dämme und bei allen kochte die Stimmung.
Leider gab es zum Ende eine kalte Dusche, was die Stimmung angeht.
Plötzlich und unerwartet hieß es, dass wir nicht länger als 
22:30h spielen durften. Das bedeutete, dass wir innerhalb von
15 min zum Ende kommen mußten. 
So mussten wir leider ein paar Highlights streichen und eine 
Zugabe mußte auch wegfallen.  
Das tat uns sehr Leid aber uns waren die Hände gebunden.
Wir hoffen, dass uns die Fans das nicht übelnehmen. 
Mit diesem Ende waren wir auch nicht sehr glücklich.
Insgesamt war der Abend aber trotzdem gelungen.
Sogar zwei Polonaisen gingen plötzlich über den Platz.
Das hatten wir zuletzt beim Highland-Gathering in 2015.
Da wir im kommenden Jahr wiederkommen sollen, so jedenfals die Besucher, werden wir es da besser machen und uns an Schlußzeit anpassen.
Für den trotzdem tollen Abend ein dickes Danke an Celle !
Wir freuen uns auf das nächste Mal.

Feedback Ronnenberg Father`s Day Party

 

Sprachlose Pints in Ronnenberg !
Nach einer kleinen Pause haben wir erstmalig 
in Ronnenberg vor den Alten Gericht gespielt.
Herrliches Wetter, gute Laune und gute Musik.
Es passte einfach alles. 
Also haben wir, mit Verspätung, angefangen.
Die Sitzplätze im Biergarten waren schnell belegt
und so mussten die Besucher schon vor dem 
Biergarten auf der Strasse stehen.
Der Stimmung war trotzdem sehr gut und die Zeit 
ist wie im Flug vergangen.
Neben ein paar neuen Songs gab es noch eine 
andere Premiere: 
Die Band wurde von der ebenso hübschen wie fleissigen 
Magdalena mit Essen und Getränken versorgt. 
Irgendwann, mitten im Set, lief sie vor der Band entlang 
und lächelte allen freundlich zu. Das war für unseren Sean zu viel. Der Text war weg ! 
Er hatte ihn tatsächlich vergessen. „smile“-Emoticon
Die anderen Pints waren in dem Moment froh nicht selbst singen zu müssen. Wir hätten es wohl alle nicht gekonnt. „smile“-Emoticon
Allerdings haben wir uns dann doch schnell wieder gefangen und die Show ging weiter. 
Natürlich wird unserem Sean das wohl noch einige Male "aufs Brot geschmiert" bekommen.

Es war jedenfalls ein toller Vatertag und es hat sowohl den Besuchern als auch uns einen Riesenspass gemacht.
Danke Ronnenberg !

Feedback Owl Town Pub Peine

 

Die Pints in Little Scottland
Am vergangenen Freitag feierten wir in Peine den St. Patricks Day.
Der Peiner Traditions-Kneipe "The Owl Town Pub" hatte uns eingeladen und wir haben dankend angenommen. 
Nach dem denkwürdigen Auftritt beim Highland-Gathering im vergangenen Jahr waren wir gespannt, wie es diesmal ein paar Nummern kleiner sein würde.
Was soll ich sagen, ausverkauft und Bombenstimmung!
Aber der Reihe nach. 
Nach dem schweißtreibenden Aufbau haben wir einen kurzen Soundcheck gemacht. Diesmal sollte alles funktionieren und so war es auch. Perfekt !
Aber zunächst haben wir einer Pipes and Drums-Truppe den Vortritt gelassen. Die haben uns alle eingestimmt auf einen tollen schottisch / irischen Abend.
Dann ging es los. Technik top, Stimmung top, was sollte also noch schief gehen.
Mit jedem Song näherte sich neben der Stimmung auch die Temperatur denm Siedepunkt. Aus Platzgründen hatte ich es mir im Hintergrund bequem gemacht und einen kleinen Ventilator gegönnt. So fand ich es recht angenehm. 
Meine Bemerkung in der ersten Pause ich könnte einen heissen Kaffee vertragen, weil es hinten etwas frisch ist, wurde von den 
anderen Jungs mit Blicken quittiert, die mich etwas ängstlich machten... „grin“-Emoticon
Jedenfalls wurde getanzt, gesungen und viel gelacht.
Den Backstagebereich haben wir in den Pausen nicht benutzt. Es war viel interessanter sich mit den interessierten Gästen zu unterhalten. 
Irgendwann wurde dann die beeindruckende Polonaise vom vergangenen Highland Gathering erwähnt. Da liessen sich die Gäste nicht lange bitten und schon ging wieder eine tanzende 
Reihe quer durch den Saal und uns wurde wieder klar: In Peine versteht man zu feiern !
Und so spielten wir bis weit nach Mitternacht. 
Nach einigen Zugaben ging dieser tolle Abend aber doch zu Ende. 
Mit einem Lächeln und vielen neuen Fans packten wir unser Equipment dann wieder ein und hoffen bald mal wieder in Peine zu spielen. Dieses Little Scotland ist immer eine Party wert.

Jetzt gibt es erstmal eine kleine Osterpause. 
( Neue Songs werden natürlich trotzdem geprobt.)

Nächster Gig 05.05. Ronnenberg ; Zum Alten Gericht
Wir sehen uns „wink“-Emoticon

 

 

Feedback Batavia Hamburg-Wedel

Schwere See und tropische Temperaturen
Es ist noch gar nicht so lange her, dass wir auf dem Batavia in Wedel zu Gast waren. Trotzdem waren alle Karten sehr schnell vegriffen und die Bude war wieder gerammelt voll. 
Der wie immer schweißtreibende Aufbau in dem etwas beengten Batavia war schnell erledigt. Wahrscheinlich kriegen wir langsam Routine. „smile“-Emoticon
Allerdings dauerte der Soundcheck etwas länger, weil wir zum ersten Mal mit einer neuen Anlage gespielt haben. 
Diese ist, bis auf die gigantische Bassreflex-Box, einiges kompakter.
Ein paar kleine technische Probleme waren schnell behoben. Leider nicht endgültig, wie sich später noch zeigen sollte.
Dann ging es los. Eine nette Ansage von Hannes, ein herzlicher Empfang des Publikums und wir legten pünktlich los.
Wie immer auf dem Batavia war ab dem ersten Song die Stimmung super. 
Es wurde mitgesungen, geklatscht und viel gelacht.
Ich will an dieser Stelle auch nicht zu sehr in die folgendenn technischen Probleme eingehen. Nur soviel:
Bei einem Flöten-Solo von Sean hatten wir plötzlich die gefürchteten Rückkopplungen. Sean sein Spiel klang plötzlich wie eine Free-Jazz Einlage nach heftigem Alkoholgenuß ...oder als hätte ich das Solo übernommen „smile“-Emoticon
Zum Glück hatte unser Technik-Bobby sofort die Finger an den richtigen Reglern und Sean klang wieder gewohnt harmonisch.
Leider ließ sich der Bowdenzug-Riss bei Mr. Skandors Cajon-Pedal nicht so schnell reparieren. 
Auch hier half Bobby mit einem Griff in seine Zauberkiste und er holte eine 
Stompbox hervor, die den Abend rettete. Von den weiteren Problemchen wie z.B. defekte Kabel etc. bekam das Publikum zum Glück nicht viel mit. 
Es hat uns die Verzögerungen zum Glück nicht übel genommen. 
Dafür ein dickes Dankeschön von uns!!!
Die Zeit verging dann auch wieder wie im Flug und so war es bald Mitternacht. Noch ein Ständchen für ein Geburtstagskind und der Abend ging langsam zu Ende.
Trotz der tropischen Temperaturen und dem Technik-Stress war es wieder ein sehr schöner Abend für die Band ... und auch für das Publikum.
Aufgrund der vielen Nachfragen können wir schonmal unverbindlich ankündigen: wir kommen wieder ... vielleicht noch dieses Jahr. 
Zurzeit laufen einige Anfragen bei uns ein. Es wird wohl wieder ein gigreiches Jahr.
Jetzt heißt es aber erstmal nach zwei Gig-Wochenenden hintereinander kurz durchschnaufen, proben und vorbereiten auf den Owl-Town Pub in Peine. 
Es macht wieder richtig Spass !
Also dann, wir sehen uns!

Feedback Lauenhäger Bauernhaus

Saisonauftakt im Lauenhäger Bauernhaus

Nach dem Erfolg im letzten Jahr hatte das Bauernhaus uns dieses Jahr wieder gebucht. Nach der Winterpause konnten wir es kaum erwarten wieder richtig Gas auf der Bühne zu geben. Aufbau, Soundcheck und dann abwarten. Der Chef teilte uns mit das mehr Karten verkauft wurden als eigentlich Platz im Haus ist. So sah es dann, nachdem sich das Bauernhaus gefüllt hatte,auch aus ! In jede Ecke hatten sich noch Zuhörer gequetscht. Es versprach eine perfekter Abend zu werden. Wurde es auch ! Schon bei den ersten Songs sangen die Leute mit und die Stimmung steigerte sich schon im ersten Set. Alle hatten richtig Spaß. Das macht natürlich auch uns auf der Bühne richtig Laune und auch die neuen Songs kamen sehr gut an. Nach dreieinhalb Stunden und mehreren Zugaben endete dann ein Super Abend. Saisoneinstieg mehr als geglückt und für nächstes Jahr sind wir auch schon wieder fest eingeplant !

Samstag geht es schon in Hamburg Wedel auf der ebenfalls ausverkauften "Batavia" weiter.

 

Feedback "Batavia" Wedel

Würdiger Saisonabschluss auf dem Schiff !

Alles hat ein Ende, so auch die Saison 2015. Unseren Saisonabschluss haben wir am letzten Samstag auf dem berühmten Theaterschiff Batavia in Hamburg-Wedel gefeiert. 

Nach den umwerfenden Resonanzen im Frühjahr dieses Jahres hatte uns das Schiff zum zweiten mal in diesem Jahr gerufen und wir waren nur allzu gerne gefolgt. Der Gig war schon Monate im vorraus ausverkauft und wir erwarteten wieder genau so eine Superstimmung wie beim letzten mal. Nunja, um es vorweg zu nehmen, es wurde sogar noch getoppt.

Der Aufbau war wieder etwas beschwehrlich, man muss über wankende Planken das komplette Equipment im wahrsten Sinne des Wortes schleppen. So müssen sich Seeleute in früheren Tagen beim beladen ihrer Segler gefühlt haben. Schon beim Soundcheck kamen die ersten Besucher um sich frühzeitig die besten Plätze zu sichern. Als es dann enndlich losging war das Schiff bis zum letzten Platz gefüllt und der Wirt erzählte uns das sogar Gäste aus Hannover und Peine anwesend sind. Das hätte er in der langen Geschichte der Batavia selten erlebt, daß Leute von so weit weg kommen um eine Band zu sehen !

Vom ersten Song an war die Stimmung super und steigerte sich immer weiter bis irgendwann das "Schwitz"Wasser von der Decke tropfte. Viele kannten sogar die meisten Texte der Songs und sangen fast alles mit. Großartig! Obwohl der Platz auf einem Schiff nunmal begrenzt ist und die Anzahl der Leute dementsprechend auch, stand die Atmosphere doch den großen Open Airs die wir dieses Jahr gespielt haben in nichts nach. In den Pausen kamen wir gar nicht von der Bühne und mussten CDs signieren und viele Fragen beantworten. Nach über 3 Stunden und diversen Zugaben endete dann doch unser letztes Konzert in 2015 und wir konnten uns erschöpft aber zufrieden auf den langen Heimweg machen. Danke an alle die da waren.

Und da mann von uns in Wedel offenbar nicht genug kriegen kann steht mit dem 05. März 2016 schon unser nächstes Konzert auf der Batavia fest !

Feedback Jazzclub Nienburg


Die Pints schauen in die Röhre!
Was so respektlos klingt trifft es am besten. 
Am vergangenen Samstag haben wir im Jazz-Club in Nienburg gespielt.
Der Club hat zwar eine urige Atmosphäre, ist aber baulich für 
Konzerte eher schwierig, da lang und schmal.
Trotzdem schwappte die gute Stimmung bis in die letzte Reihe. Was man in einem Jazzclub ja eher nicht so erwartet. 
Unser Bobby lieferte trotz seiner Hochzeit am Vortag eine "ordentliche" Leistung und brachte das Kunststück fertig unseren Buster so durcheinander zu bringen, da er sich in seinem eher bescheidenen Gesangsanteil in "Seven Drunken Nights" auch noch verhaspelte. Prompt wurde er von den anderen sofort hochgenommen... 
Sein kläglicher Versuch das Gestammel als Gälisch zu verkaufen klappte natürlich nicht. 
Ihr merkt, die Stimmung auch bei uns war wieder gut. Vier gestandene Mukker, die sich selbst nicht allzu ernst nehmen. 
Warum auch, das Leben ist ernst genug.
In den Zugaben tauchte der neue Song "Dust" auf, der es nun fest ins Standart-Set geschafft hat.
An dieser Stelle noch ein danke schön an die gute Betreuung vom Jazz-Club.
Und schon geht der Blick wieder nach vorn.
Willi, wir kommen !!
Nächsten Samstag Halloween im Sulinger Amtsschimmel.
Fraglos ein Highlight im Jahr für uns. 
Wir sehen uns ...
LG Eure Pints.

Feedback Wolfsburg Bierfest

Das Feedback für das Bierfest Wolfsburg kommt aus gegebenem Anlass von unserem Wolfsburger Jung :

Danke Wolfsburg !

Nach langer Zeit haben wir am vergangenen Samstag in meiner Heimat Wolfsburg gespielt. 
Anlass war das 1.Bierfest in Wolfsburg in der Fußgängerzone.
Der Aufbau auf der schönen Bühne ging gewohnt schnell.  
Leider dauerte der Soundcheck etwas länger und so kamen immer mehr Leute heran um sich die Typen auf der Bühne anzusehen.  
Gegen 20,00 Uhr ging es aber endlich los. Und was soll ich sagen, meine Wolfsburger haben gezeigt, dass sie feiern können und Party machen.
Zu Beginn haben schon die Jüngsten vor der Bühne getanzt und im Laufe des Abends wurden es immer mehr. Bei den Stücken, in deren Verlauf wir die Zuschauer mit einbinden brauchte nichts groß erklärt werden. Band und Zuschauer hatten richtig Spass. 
Beim Band-internen Ranking der Gigs, die wir spielen, ist Wolfsburg ganz vorne dabei.
Sogar meine Mutti ließ es sich nicht nehmen den Sohn mal auf der Bühne zu sehen. Trotz ihres Alters blieb sie doppelt so lange als geplant und 
war begeistert.

Für mich war ein kleiner Wermutstropfen dabei. Vor fast genau einem Jahr hat mein Bruder die Bühne für immer verlassen. Er hat uns leider nie live gesehen. Ich bin aber sicher, er hat von oben zugeschaut.
Charly, der Gig war für dich ...

An alle Wobber: Ihr wart klasse und habt mich nicht enttäuscht.
Wolfsburger wissen wie man auch in schwierigen Zeiten feiert.

Jetzt stürzen wir uns wieder in die Probenarbeit. Neue Songs stehen an und wollen vielleicht diesesw Jahr noch gespielt werden ...

Nächster Gig: 24.10.2015 Jazzclub Nienburg

LG an die Heimat
Buster

Feedback Nienburg Altstadtfest

Premiere der Pints beim Altstadtfest in Nienburg.
Heimspiel für unseren Bobby. Beim Altstadtfest in Nienburg haben wir praktisch in seinem Vorgarten gespielt.
Aber vor der Show musste erstmal schweißtreibend die Anlage aufgebaut werden. Wenn man nicht an die Bühne fahren kann ist das richtig Arbeit, aber wir machen viel zu gerne Musik als das wir uns ein Stadtfest entgehen lassen.
Diesmal also wieder vor vorbeilaufendem Publikum. Das ist für Musiker immer eine undankbare Aufgabe. Aber in Nienburg hatten wir Unterstützung von einer line-dancer Gruppe. Faszinierend, wie die Truppe zu unseren Liedern immer eine Choreografie parat . Zudem haben einige Nienburger Originale spontan zu unserer Musik getanzt. Da sind auch wir mal abgelenkt, wenn plötzlich ein Mann im Minirock mit Reiterkappe auftaucht „smile“-Emoticon
Unterm Strich war die Stimmung gut, alle hatten Spaß und immer wieder haben wir es geschafft, dass Leute stehen blieben um unserer Show zu lauschen und auch hier und da spontan zu klatschen und zu tanzen.
Bobby, wir spielen gerne wieder in deinem Vorgarten 

Feedback Noltesche Scheune

Die Pints im Heu...
Diesmal waren die Pints in der Noltischen Scheune in Süstedt.
2 Jahre ist es her, dass wir zum erstem Mal dort spielten.
Im Unterschied zu damals war diesmal nur die halbe Scheune mit Stühlen versehen. Die anderen Gäste haben an Steh-Tischen das Konzert verfolgt.
Es war eigentlich egal, die Stimmung war schon im ersten Set wieder super. 
Wir fühlten uns gleich wohl, was neben dem tollen Publikum auch an der netten Betreuung lag. 
Aber der Reihe nach.
Schnell war alles aufgebaut und der Soundcheck ist dank Bobby nur noch ein kurzes anspielen von 2-3 Songs.
Wir haben das Publikum im Verlauf des Abends immer mehr problemlos in den Gig eingebaut. Alle wussten wo sie mitsingen sollten und haben das aus voller Brust auch getan. So macht das auch uns richtig Spaß und wir haben garnicht gemerkt, dass wir nach längerer Zeit mal wieder das volle Programm über 3,5h gespielt haben.
Und natürlich haben wir uns gefreut, dass uns zum Ende des Gigs der Ausgang versperrt und lautstark Zugaben gefordert wurden. Wir haben natürlich gerne noch ein paar Stücke, darunter der neue Dust-Song bei dem Sean mal selbst zur Gitarre greift, gespielt.
Unterm Strich für alle ein schöner Abend und wir freuen uns jetzt schon auf ein Wiedersehen in spätestens 2 Jahren.
Danke Süstedt ...
Nächster Termin: Kommender Samstag, Nienburg Stadtfest, 15:00h showtime
Wir sehen uns ...

Feedback Großenheerser Mühle

Irischer Nachmittag im Mühlengsthof Großenheerse. Relativ früh am Nachmittag und leider nicht auf der versprochenen Bühne sondern in einer Art Pavillon der durch eine dickere Trägermauer auch noch geteilt war so das wir quasi auf zwei nebeneinander liegenden Bühnen jeweils zu Zweit standen. Naja, wir richteten uns ein so gut es ging. Aufgrund der frühen Spielzeit und des nicht so hohen Besucheransturms bei unserem letzten Auftritt in der Mühle waren unsere Erwartungen nicht so hoch. Um so überraschter waren wir als sich das Gelände immer mehr füllte und zu Beginn des Gigs schon sehr gut besucht war. Und die Leute brachten auch alle sehr gute Laune mit so das es doch noch ein großer Spass und ein toller Auftritt wurde. 

Feedback Hannover Maschseefest

Drei Pints stechen in See !

3 Pints stechen in See um neue Welten zu entdecken.
Ok, so dramatisch war es natürlich nicht. 
Aber wir haben erst zum zweiten Mal zu Dritt gepielt und dann
nach Staffhorst gleich auf eine noch größere Bühne an der Temple-Bar auf dem Maschseefest.
Jeder von uns hatte ja neue, zusätzliche Aufgaben übernommen.
Bobby spielte zusätzlich die Stomp-Box, Sean hat wieder zur Gitarre gegriffen und Buster hat sich mit der Irish-Bouzouki angefreundet.
Und das ganze auch noch auf einer großen Bühne vor dem qualitätsverwöhnten Maschseefest-Publikum. 
So schauten wir auch zuerst vereinzelt in skeptisch blickende Gesichter.
Aber die Pints wären nicht die Pints wenn sie die Herausforderung nicht annehmen würden.
Wir legen einfach mal los. Alles weitere findet sich.
Leider konnten wir erst verspätet anfangen. 
Die Tontechniker waren doch sehr ... nennen wir es mal ... tiefentspannt.
Wir hatten unsere Instrumente und Technik schon komplett aufgebaut, 
als man sich endlich zur Bühne bewegte um uns mit der PA zu verbinden.
Der Soundcheck fiel dann entsprechend kurz aus, weil wir unser Programm wegen dieser Verzögerung nicht kürzen wollten, denn die Endzeit war wegen der nachfolgenden Band festgelegt.
Also ... Attacke auf der schönen großen Bühne.
Schon beim Soundcheck wurde ja hier und da mitgewippt. 
Als es dann richtig los ging schwand Stück für Stück die Skepsis und die Stimmung wurde immer besser.
Und so wurde schon im ersten Set gesunden, getanzt und spontan mitgeklatscht.
In den Pausen nutzen die Leute dann auch die Chance sich beim CD-Verkauf oder einfach mal so sich mit uns zu unterhalten um die Typen auf der Bühne etwas kennenzulernen. 
Kein Problem für uns: wie immer Pints zum anfassen ... 
Leider mußten wir teilweise Gespräche abbrechen, weil uns die Zeit davonlief. Wir wollten ja alles spielen. 
So hätten wir auch eigentlich mit dem letzten Song aufhören müssen, aber das tun wir unseren Fans nicht an. 
Wenn lautstark nach Zugabe gerufen wird, hauen wir nicht einfach ab. Soviel Zeit für die Fans muss sein.
Nach uns kam übrigens Jamie Clarke, ehemaliger Pogues-Gitarrist, mit seiner Band auf die Bühne. 
Nette Jungs und wir konnten "unsere" Pogues-Songs mal von einem Original hören. Auch mal ganz nett.
Gespannt waren wir natürlich, als wir uns wie üblich nach dem Gig unters Volk mischten. 
Was soll ich sagen ... wir haben es wohl richtig gemacht. 
Alle waren zufrieden und so waren wir es auch.
Danke auch an das Temple-Bar-Team!
Jetzt haben wir eine kurze Pause zum durchschnaufen bevor es am 23.08.15 zum Mühlenfest nach Großenheerse geht. 14:00 Show-time.
Dann auch wieder zu viert.

Feedback Staffhorst Irish Open Air

Wir auf dem bundesweit bekannten Irish Open Air in Staffhorst zusammen mit den berühmten "Cobbelstones" und den tollen "Nobody Knows" ! Was will man mehr und wir fieberten dem Festival schon entgegen. Doch wie es manchmal so ist im Leben schlug das Pech wieder zu ! Nachdem wir unseren Gig in Syke wegen der Krankheit von Sean absagen mussten fiel diesmal unser Mr. Skandor kurzfristig aus. Nach dem ersten Schock stand dann doch recht schnell fest: Wir machen das zu dritt ! Die Songs wurden ein wenig umgestellt, Bobby übernahm die Footpercussion, Sean kramte seine Gitarre wieder hervor und Buster seine Irish Bouzuki. Noch kurz vorher einmal geprobt das ganze und ab ging es nach Staffhorst.

Dort angekommen erwartete uns eine schöne große Bühne die von den Cobbelstones schon schön mit Fässern und aller möglichen Deko geschmückt worden war. Soundcheck und dann hieß es erstmal warten, denn obwohl wir die erste Band des Abends waren, dauerte es noch etwas und vor uns spielte noch eine Pipes and Drums Marching Band. Wir nutzten die Zeit um alte Freunde zu begrüssen und das Gelände etwas zu erkunden. Doch dann ging es endlich los und wir enterten die Bühne. Obwohl wir etwas nervös wegen der abgespeckten Besetzung waren klappte alles sehr gut und die ersten Leute fingen an zu tanzen. Als erste Band hatt man es ja immer etwas schwer und da die meisten wegen den Cobblestones dort waren hatten wir nicht allzu viel Resonanz erwartet doch den Leuten gefiel es und so war immer was los auf der Tanzfläche. Nach dem ersten Set in der Pause hieß es erstmal wieder warten, die Pipe Band führte ihr gesamtes Repertoire noch mal auf. Beim zweiten Set war es auch schon etwas dunkler und die Besucher etwas lockerer so das die Stimmung mit jedem Song besser wurde und wir sogar noch eine Zugabe spielen mussten ! Dafür hatten wir uns etwas besonderes ausgedacht und den Song "Dust" gewählt den wir zu viert noch nie gespielt hatten. Der kam so gut an das wir ihn wahrscheinlich fest ins Programm nehmen werden. Nach Ende unseres Auftritts und dem Abbau hatten wir noch Zeit mit den netten Jungs von den Cobblestones zu klönen, die mussten auch auf ihren Auftritt warten, ihr wisst schon die Pipe Band spielte wieder.........

Staffhorst war schön, wir hatten unseren Spaß und haben das beste aus unserem Handicap zu dritt spielen zu müssen gemacht.

Nächsten Samstag spielen wir dann auf dem Maschseefest in Hannover, leider wieder zu dritt.

 

Feedback Altstadtfest Sulingen

 

The Pints in Sulingen ... well done !

Keine Angst, dies ist kein Eigenlob sondern der
Zustand der Pints nach dem Gig beim Stadtfest in Sulingen am vergangnen Samstag.
Wir waren wirklich gut durch gegart „smile“-Emoticon
Dicht an der Frostgrenze haben wir draussen ja schon gespielt und auch heiße Gigs hatten wir schon, aber dieser Backofen war was besonderes.
Besonders Sean hat alles gegeben als er trotz der Hitze zu den Bagpipes gegriffen hat.
Was es nicht besser machte waren die Scheinwerfer alter Bauart, d.h. Licht und Heizung in einem.
Aber das Wichtigste, die Stimmung war gut, auch wenn das Publikum zunächst etwas Abstand hielt. ... hatte etwa unser Deo versagt ...? „wink“-Emoticon
Da wir nur 2 Sets spielten, verging die Zeit noch schneller als sonst. Nach den Zugaben, mit denen wir wegen des knappen Zeitplans gar nicht gerechnet hatten, ging es runter von der Bühne. Kurz noch abgebaut und Platz für die nächste Band ("Four Roses") gemacht. 
Aber dann gab es kein Halten mehr... nichts hätte uns auf dem Weg zum Biertresen aufhalten können. „smile“-Emoticon

Wir freuen uns schon auf den Oktober. Dann geht es wieder zu Willi in den Amtsschimmel. Halloween-Party !
Bis dahin ist es aber noch einige Zeit hin und es stehen noch ein paar Gigs an. Darunter Maschseefest, Staffhorst und und und.

Feedback Lister Meilen Fest Hannover

 

The Pints are back in town...
Nach längerer Abwesenheit sind wir am vergangenen Wochenende mal wieder in Hannover aufgetreten und zwar beim traditionellen Lister Meilen Fest. 
So schön Stadt(-teil)-Feste auch sind, als Musiker hat man immer das Problem, dass man vor vorbeiziehenden Publikum spielt, die bestenfalls mal für einen Song stehen bleiben. Darauf hatten wir uns auch eingestellt.
Aufgrund des strammen Zeitplans ging es nach kurzer Aufbauphase und einem schnellen Soundcheck (zum Glück sind wir da gut eingespielt „smile“-Emoticon ) mit einer geänderten Setlist auch schon los.
Zu unserer positiven Überraschung blieben schon bei den ersten Klängen die Leute mit einem Lächeln im Gesicht stehen. Nach kurzer Zeit wurde dann auch schon mit geklatscht und so dauerte es auch nicht mehr lange bis die ersten tanzten.
Ja ... apropos tanzen ... plötzlich tauchte, tanzender Weise, ein in schottischer Kleidung gehüllter Mann auf, der in beeindruckkender Weise keinen Zweifel daran lies, was der Schotte unterm Kilt trägt. Näher möchte ich an dieser Stelle nicht darauf eingehen. Wer dort war weiß, wovon ich rede „smile“-Emoticon
Jedenfalls blieben immer mehr Leute stehen und der Platz vor der Bühne füllte sich dermaßen, dass es für die Leute , die eigentlich weiter wollten kaum noch ein Durchkommen gab. Das hatten wir nicht erwartet. 
So änderten wir auch hier und da spontan die Setlist und spielten Sachen, die eigentlich nicht vorgesehen waren. z.B. Seven Drunken Nights ... selten wurde da so laut gekreischt !!!
Richtig überrascht waren wir, als plötzlich von allen Seiten Kuscheltiere auf die Bühne flogen. Sowas hatten wir noch nie erlebt. Ok, Damenunterwäsche wäre uns ja lieber gewesen aber man nimmt ja was man kriegen kann….. „tongue“-Emoticon
Es macht halt Spass zu spielen, wenn die Leute mitsingen, tanzen und lachen. Dann haben wir alles richtig gemacht.
Nach dem Gig wurden wir oft gefragt, wann wir wieder in Hannover spielen. In nächster Zeit leider nicht. Aber vielleicht ergibt sich ja demnächst was. 
An uns soll es nicht liegen.
Jetzt steht erst mal ein ähnlich gelagerter Gig an, beim Altstadtfest Sulingen. Danach gehts nach Syke.
In diesem Sinne bis zum nächsten Mal …
Eure Pints

 
 

Feedback Vatertag auf Gut Rethmar

 

Die Pints feiern Vatertag

Am vergangenen Donnerstag war es wieder soweit.
Vatertag mit den Pints auf dem idyllischen Gutshof Rethmar.
Bei leckerem Gegrillten und kühlem Bier haben wir 
zusammen mit vielen Gästen einen schönen Nachmittag verbracht.
Leider war unser Sean gesundheitlich nicht ganz auf der Höhe,
aber er hat trotzdem wie immer professionell alles gegeben´, 
sodass es wieder eine runde Show wurde.
In den Pausen haben wir uns "unters Volk" gemischt und mit 
vielen Leuten interessante Gespäche geführt.
Unser Buster selbst war dann noch recht gerührt, als seine "Ableger" 
im letzten Set ein Transparent entfalteten, auf dem ihm bescheinigt wurde, dass er seinen Job als Babba wohl recht ordentlich gemacht hat. 
Danke dafür... „smile“-Emoticon

Für die Pints ist jetzt, zumindest was Auftritte angeht, 
etwas Zeit zum verschnaufen.
Hinter den Kulissen wird aber weiter an neuen Songs getüftelt.

Öffentlich geht es weiter am 13.06. um 1700h beim 
Lister Meilen Fest in Hannover.

Bis dahin... bleibt sauber „smile“-Emoticon

 

Feedback "Kleine Freiheit" Wölpinghausen

 

Die Pints in der Kleinen Freiheit
Was für ein Kontrast. Nach unserem bisher größten Auftritt eine Woche zuvor beim Highland Gathering in Peine vor mehreren Tausend Leuten
ging es nun in die "Kleine Freiheit" in Wölpinghausen. 
Jedes Jahr freuen wir uns ja schon immer auf die Auftritte dort. 
Wer es nicht kennt, die Kleine Freiheit ist eine kleine aber sehr feine Lokation, in der auch schon mal internationale Musiker auftreten. 
Das Publikum ist deshalb natürlich schon recht verwöhnt. 
Die Organisatorin und gute Seele der "Freiheit" Brigitte achtet hier sehr auf Qualität.
Deshalb sind wir auch ein wenig Stolz, dass die Pints, als sie noch in den Kinderschuhen steckten, hier schon engagiert wurden.
Mittlerweile sind es schon ein paar Gigs geworden und wir haben jedesmal tolle Abende in einem vollen Haus verbracht. 
Schon beim ersten Song ist die Stimmung gut und es wird gesungen und geklatscht.
Da wir ja das Publikum immer in die Show mit einbeziehen, dauert es manchmal etwas, bis das Eis gebrochen ist. In der Freiheit ist die Stimmung ( und auch die Temperatur „smile“-Emoticon ) aber immer so heiss, dass sich gar kein Eis bilden kann.
So haben wir uns in den Pausen auch nicht back-stage zurück gezogen, sondern gerne unter die Leute gemischt.
Hervorgehoben sei an dieser Stelle noch, dass wir dort immer sehr gut, fast schon familiär, betreut werden. Das haben wir vereinzelt schon ganz anders erlebt.
Aber nicht bei Brigitte und ihrem Team. Vielen Dank dafür !
Ich werde den Veranstaltungskalender im Auge behalten 
und auch als Gast immer wieder mal vorbei schauen.

Feedback Peine Highland Gathering

"The Night of the Pints"
Am letzten Samstag haben wir in Peine beim Highland Gathering gespielt.
Klein Schottland in Niedersachsen. Wer hätte das gedacht. 
Als wir dort ankamen, waren wir von den Menschenmengen doch überrascht.
Da das Wetter auch noch mitspielte war es packevoll. 
Trotzdem nirgendwo ein böses Wort... wie bei den Schotten eben... 
Wir haben ja schon in ähnlichen Größenordnungen gespielt, aber das normale Kribbeln war diesmal doch etwas heftiger.
Die Verspätung durch die vielen Siegerehrungen der Pipes&Drums Wettbewerbe machten die Sache nicht besser.
Aber das Technik-Team vor Ort machten einen Top-Job. So schnell haben wir auf einer fremden Anlage noch nie einen Soundcheck hinbekommen.
So fingen wir sogar noch pünktlich an.
Vor dem ersten Ton blickten wir in viele gespannte Gesichter.
Würden wir sie "kriegen" ... ? Wir kriegten sie ... und sie uns.
Von Beginn an zogen Band und Publikum am gleichen Strang (und in die gleiche Richtung ) für einen schönen Abend.
Wir waren erstaunt, wie viele die Texte kannten und lautstark mitsangen.
Das anfängliche Kribbeln war sofort weg und es hieß "Gas geben".
Wenn man vor einigen tausend Leuten Musik macht ist das auch für uns immer noch ein Gänsehaut-Moment. Vielen Dank an dieser Stelle an das Publikum !!!
So gab es auch kein Zurückziehen in den Pausen. 
Es wurden CDs verkauft und signiert, einige wollten Fotos mit uns und wie immer konnte man sich mit uns unterhalten, "fachsimpeln" oder einfach nur kennenlernen. 
Als es dann langsam dunkel wurde hat das Technikteam mit der Lichtshow die Stimmung je nach Song noch besser zur Geltung gebracht.
Besonders bei den Balladen "Every River" und "Fields of Athenry" blickten wir in einige feuchte Augen. Die Krönung war dann die gut Hundert Meter lange Polonaise !
Für uns eine neue Erfahrung war auch, dass wir nach dem letzten Song nicht von der Bühne gelassen wurden.
So wurden wir "genötigt" einfach weiter zu machen... was uns aber nicht schwer fiel.
Leider wurde es am Ende doch etwas frisch was unsere Instrumente nicht alle mögen.
Aber wir spielten bis es wirklich nicht mehr ging.
Diesmal hielt das zufriedene Grinsen bei uns nach einem Gig das ganze Wochenende. Danke an Peine-Marketing und das Technik-Team !
Viel Zeit zum ausruhen ist nicht.
Kommenden Freitag, Wölpinghausen, Kleine Freiheit!
Brigitte, wir freuen uns schon auf Salat und Bockwurst

Liebe Fans und Freunde, nach all den tollen Gigs und Ereignissen der letzten Zeit kommt jetzt leider eine unschöne Nachricht für euch. Wir müssen unsere Geburtstagsparty am 30. Mai absagen ! Wir haben lange hin und her überlegt und sind dann zu dem Entschluss gekommen die Party in dem gewohnten Rahmen dieses Jahr nicht stattfinden zu lassen. Dies hat mehrere Gründe. Zum einen hat uns der Erfolg inzwischen einfach überrollt. Wir bekamen und bekommen eine Anfrage nach der Anderen und haben jetzt Ende April beschlossen für dieses Jahr keine Gigs mehr anzunehmen. Wir sind alle Berufstätig und haben Familie, da sind natürlich die möglichen Termine begrenzt. Diese Termine sind jetzt einfach belegt und bis auf richtig große Angebote die wir dann noch mit viel schieben irgendwie reinquetschen würden geht nichts mehr. Das oben erwähnte Privatleben kommt natürlich inzwischen schon zu kurz was auch dazu führt das wir schauen müssen wie wir da  mal für "Entlastung" sorgen. Zum zweiten hat einer von uns einen privaten Termin den er nur mit Mühe umlegen könnte. Und drittens haben wir bei der Planung damals leider übersehen das am selben Abend das DFB-Pokal Finale stattfindet. Das macht natürlich die Besucherzahlplanung absolut unkalkulierbar. 
Diese Drei Gründe zusammengenommen haben uns dann zu dem Entschluss gebracht. 
Wir entschuldigen uns bei allen die jetzt enttäuscht sind und den Abend mit uns schon für sich eingeplant hatten !!!!! Es ist uns wirklich nicht leicht gefallen !

Feedback "Batavia" Wedel

Die Pints auf wankenden Planken ...
Am vergangenen Wochenende haben wir zum ersten Mal im hohen Norden in Wedel bei Hamburg gespielt. 
Auf den Planken eines wunderschönen alten Schiffes, der legendären "Batavia". 
Gebaut vor mehr als 100 Jahren als ehemaliges Flusskanonenboot (!).
Wer mehr darüber wissen möchte schaue bitte hier: 
http://www.batavia-wedel.de/batavia/geschichte/
Voller Ehrfurcht habe wir dort auch gelesen, wer dort schon alles aufgetreten ist. So war es uns eine Ehre dort ebenfalls eingeladen zu werden. Vielen Dank Hannes !
Bei der Gelegenheit auch vielen Dank an die Crew der Batavia für die tolle Betreuung.

Bereits einige Zeit vor unserem Auftritt war die Bude rappelvoll (ausverkauft) und die Gäste genossen das leckere Essen und die entsprechenden Getränke dazu (u.a. Newcastle Brown Ale vom Fass ! ).

Die Erwartungshaltung der Gäste war natürlich groß bei all den bisherigen, hochkarätigen Künstlern. Hannes läd nicht jeden ein „smile“-Emoticon
Also hieß es für uns, wie immer, alles geben. 
Bei dem herzlichen Empfang des Publikums als wir die Bühne betraten fiel uns das aber sehr leicht. 
Von wegen sture Norddeutsche... die wissen, wie man feiert !
Und das haben wir zusammen dann auch getan. Ich glaube die Gäste hatten genauso viel Spass wie wir. 
Und so hat uns Hannes dann auch gleich wieder "verhaftet". 
Kurze Rücksprache mit dem Publikum und wir habe der nächste Termin (14.11.15) stand fest, obwohl wir dieses Jahr eigentlich fast ausgebucht sind)

Der Batavia-Auftritt hat bei uns jedenfalls einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Wir freuen uns schon auf den November.

Genauso freuen wir uns auch auf unseren nächsten Gig in Peine bei dem Highland-Gathering 2015. Wir sind schon gespannt...„wink“-Emoticon
Bis dahin... wir sehen uns „wink“-Emoticon

 

 

Feedback Country Festival Asendorf

The Pints went Country !
Letzten Samstag sind die Pints fremd gegangen. „wink“-Emoticon
Wir waren auf einem Country-Event in Asendorf.
Jiiieeehaaa...

Keine Angst, natürlich sind wir "unserer" Linie treu 
geblieben und haben den Cowgirls und -boys die irischen Musik näher gebracht.
Erstaunlich, zu was die erfahrenen Line-Dancer alles getanzt haben. 
Bei den ersten Takten jedes Songs schauten sie sich kurz an, 1-2 kleine 
Kommandos und die ganze Horde hat getanzt. Ob langsam, schnell
oder halt in Pints-Manier langsam anfangen und dann immer schneller werden.
Diese Truppe ließ sich durch nicht aus dem Tritt bringen. 
Hut ab, toll gemacht.
Wir mussten sogar aufpassen, dass WIR durch die Tanzvorführungen 
nicht aus dem Tritt kamen... „smile“-Emoticon
Leider war das Wetter nicht so optimal. Es war doch etwas frisch.
aber das tat der Stimmung zum Glück keinen Abbruch.
Man schwenkte halt auf warme Getränke um. 
Einzelne Bandmitglieder drohten die Apfelpunschversorgung zu gefährden. „smile“-Emoticon
Aber es war dann doch genug für alle da. 
An dieser Stelle vielen Dank für die nette Betreuung.

Und nach dem Gig ist vor dem Gig.

Am kommenden Wochenende spielen wir zum ersten Mal in Hamburg
und dann auch noch auf wankenden Planken !
Wir sind schon richtig gespannt.

In diesem Sinne 
Hummel, Hummel ...

Feedback Großenheerse

Die Pints auf St. Patricks Tour Part 3
Abschluß der diesjährigen St. Patricks Tour der Pints.
Es zog uns nach Großenheerse in den Mühlengasthof.
Eine liebevoll restaurierte Windmühle mit Gasthof in einer romantischen Umgebung (und leckerer Küche „smile“-Emoticon )
Gespielt wurde unter der Mühle in den ehemaligen Lagerräumen verlängert nach draussen mit einem Zelt. Dadurch war es doch etwas frisch. Uns machte es nicht so viel aus. 
Nur unsere teilweise empfindlichen Instrumente waren nicht so begeistert. Aber sie verrichteten trotzdem professionell ihren Dienst, auch wenn sie hier und da etwas auf Temperatur gebracht werden mussten. „smile“-Emoticon
Vermittelt wurde dieser Gig durch eine Agentur. 
"... Freunde, die Bude wird brechend voll ..." 
Leider waren diese Einschätzungen ... sagen wir mal vorsichtig... etwas zu euphorisch. 
Woran es letztendlich lag wissen wir nicht genau. Vielleicht mangelnde Werbung oder Überschneidung mit anderen Konzerten...

Wie auch immer, an dieser Stelle erstmal ein dickes Dankeschön an diejenigen, die sich trotzdem auf den Weg zu uns gemacht haben. Wir rückten alle ein wenig zusammen und so wurde es eine Art Club-Gig in familiärer Atmosphäre.
Am Ende waren es 40-50 gut gelaunte Gäste die sangen, klatschten und sogar tanzten. Letzteres sicher auch den kühlen Temperaturen geschuldet. 
Also, die Stimmung war gut und es wurde viel gelacht. Und so bleibt uns Großenheerse mit seinem Publikum in jedem Fall in guter Erinnerung!

Viel Zeit zum durchschnaufen bleibt uns aber nicht. Neue Songs und Vorbereitung auf die bald kommenden großen Open-Air Veranstaltungen halten uns weiter auf Trab. 

Feedback Lauenhäger Bauernhaus

Die Pints auf St.Patrick`s Day Tour Part 2
Auch wenn die letzte Nacht etwas kurz war machten wir uns voller Vorfreude auf den Weg nach Lauenhagen. Dort wartete eine liebevoll bis ins Detail restauriertes Bauernhaus aus dem 16. Jahrhundert auf uns. Der Backstagebereich erinnerte an eine Puppenstube und wir mußten uns erstmal die vielen Dinge aus den vergangenen Jahrhunderten ansehen. Aber dafür wurden wir ja nicht eingeladen...
Der Aufbau und Soundcheck ging gewohnt schnell von der Hand. 
Eher ungewohnt für uns war der bestuhlte Saal mit Tischen in der Art einer größeren Versammlung. Können wir hier Stimmung machen ?
... wir hatten die Gäste wohl unterschätzt. Es wurde geklatscht, gesungen und getanzt. Die Stimmung hätte besser nicht sein können. Und obwohl uns der Abend vorher noch etwas in den Knochen steckte, liessen wir die Pausen sausen „smile“-Emoticon , mischten uns unter die interessierten Gäste und beantworteten Fragen, signierten CDs oder plauderten einfach nur.
Schon in der ersten Pause kamen erste Anfragen, wann wir den 
wiederkommen.
Dann im letzten Set ein Zwischenfall! Während eines Intros legte unser Bobby sein Akkordion ab und verschwand wortlos backstage. 
Erste Vermutungen es handele sich um eine akute Darmschwäche bestätigten sich zum Glück nicht. :-)))) Es waren die leergespielten Akkus seines Akkordion-Senders. 
Wir spielten unterdessen gelassen weiter und summten irgendwann Lady in Black. Keine Ahnung, wie wir darauf kamen „smile“-Emoticon
Bobby, gewohnt professionell, hatte das Problem binnen kurzer Zeit behoben und die Show konnte weiter gehen.
In Lauenhagen waren, wie schon im Irish Pub am Vortag, unter anderem auch irische und britische Gäste dabei. Erwartungsgemäß wurden wir natürlich erstmal kritisch von den Experten beäugt. Aber wir haben es wohl richtig gemacht, denn alle (!) gingen voll mit und auch hier rollten am Ende Tränen als wir die inoffizielle irische Hymne Fields of Athenry spielten. Ja Zwei gestandene Inseleuropäer haben sogar geheult, wie die Schlosshunde von Bunratty Castle ! Das haben wir vorher so auch noch nicht erlebt...Nach 2 Zugaben gingen wir dann kaputt aber mit einem glücklichen Lächeln von der Bühne.
An dieser Stelle ein großes Dankeschön an die Veranstalter. Wir habe uns sehr wohl gefühlt !
...und versprochen, wir kommen gerne wieder ...

Feedback Irish Pub Hannover

Die Pints St. Patrick`s Day Tour Part 1
What a weekend. Freitag-Gigs sind für uns grundsätzlich immer eine Belastung, da wir ja alle "nebenbei" noch arbeiten müssen. Aber für den Irish Pub in Hannover habe wir das gerne auf uns genommen. 
Die kleine Bühne machte uns zwar etwas Kummer, aber durch die tolle Hilfe von Chris wurde kurzerhand etwas umgebaut und es passte dann halbwegs. Unser Bobby musste sich aber doch am Bühnenaufgang postieren. Dort hielt es ihn aber nicht lange und er unternahm immer wieder kleine Ausflüge und mischte sich unter die Zuschauer. Berührungsängste sind uns ja grundsätzlich fremd.
Nach den kleinen Startproblemen nahm der Abend dann seinen gewohnt unterhaltsamen Lauf. 
Gefreut hat uns auch, dass viele unserer Freunde die Gelegenheit genutzt haben uns nach der Winterpause mal wieder zu sehen.
Die Zeit verging dann auch wie im Flug und als wir am Ende Fields of Athenry spielten, sahen wir doch hier und da in Augenpaare, aus denen kleine Tränchen liefen. 
Vielen Dank an das Team vom Irish Pub für die klasse Unterstützung und das leckere Catering. Ich hoffe wir konnten auch die mürrische Laune des älteren Mitarbeiters im Laufe des Abends etwas verbessern. „wink“-Emoticon
Die Zuschauer und wir hatten jedenfalls Spass und wir würden uns freuen, wenn wir im Irish Pub mal wieder spielen können. 
Unabhängig davon werden wir zukünftig diesen gemütlichen Pub von Zeit zu Zeit auf ein geflegtes Guinness oder einen kleinen Snack besuchen. Es lohnt sich !

Feedback Southside Jam Hannover

Etwas später als gewöhnlich kommt unser Rückblick auf den Auftritt beim Southside Jam im Pindopp in Hannover diesmal nicht von uns sondern von der großartigen Southside Jam Houseband mit denen wir diesen tollen Abend gemeinsam bestritten haben. Der folgende Text ist von der Homepage der Jungs entnommen:

Mit Three More Pints hat sich die Southside Jam Houseband nach langer Zeit wieder einmal eine größere (vierköpfige) Band eingeladen, die nach dem Introset zuerst alleine und dann gemeinsam mit der Houseband Celtic Folk in a Party Way präsentierte. Auf dem Programm standen Rauf- und Sauflieder, Pubsongs aber auch Radioklassiker bis hin zu aktuellen Charts in "keltischer" Manier mit Akkordeon, Whistles & Pipes, Banjo, Gitarre, Mandoline und schmetternden Vocals. Die vier Haudegen versprachen pure akustische Handarbeit, frei von jeder esoterischen Kopflastigkeit, dafür mit umso mehr nordisch-keltischer Frische, Humor und notfalls auch Spontanität. Bevor sie dieses unter Beweis stellten, eröffnete die SSJ Houseband den Abend wie gewohnt mit dem "T-Bone-Shuffle", dem mit "Something Else", "Blueberry Hill", "After Midnight", Music Goes Round And Round" und "In The Nighttime" wieder eine Reihe bislang ungespielter Songs folgte. Das Pindopp war rappelvoll gefüllt, und während draußen dem Februar angemessene Temperaturen herrschten, stellten wir uns drinnen auf eine heiße Musiknacht ein.

Nach kurzer Umbaupause enterten dann unsere vier Celtic Folk Spezialisten die Bühne und verbreiteten mit ihrem authentischen Sound sowie dem dazu passenden Outfit sofort gute Laune und die richtige Athmosphäre. Hätte es mit Guiness noch das passende Bier dazu gegeben, hätte man sich in einem typisch irischen Pub wähnen können. Von Anfang an sang und klatschte das "beste Publikum der Welt" mit, und es war sofort klar, dass diese irisch-schottische Variante des Southside Jams super ankommen würde.

Sean, Bobby, Buster und Mr. Skandor stellten sich mit ihrem Equipment perfekt auf die räumliche und technische Begrenztheit ein, indem sie auf ihren normalerweise üblichen Percussion-Set-Aufbau komplett verzichteten (Mr Skandor nahm stattdessen mit Pepes Drumkit vorlieb) und auch manchen Instrumentenwechsel einfach wegließen. Und da wurde immer noch jede Menge Abwechslung geboten: Bobby entlockte seinem Akkordeon parallel den Bass, Mr Skandor bediente in alter "One-Man-Band-Manier" gleichzeitig Banjo, Bassdrum und Hi-Hat, während sich Hauptsänger Sean auch als versierter Tin-Whistler und Bodhran-Spieler präsentierte. Ruhender Pol der sympatischen Truppe war Akkustik-Gitarrist Buster, der - ähnlich dem Steuermann auf hoher See - auch bei den rasantesten Up-Tempo-Passagen nie vom richtigen Kurs abzubringen war. Die halbe Stunde verging wie im Fluge, und nachdem alle etwas frische Luft geschnappt und sich mit ebensolchen Kaltgetränken versorgt hatten, war man gespannt, wie sich denn die SSJ Houseband in die ungewohnte Musikrichtung integrieren würde.

Um es vorwegzunehmen: Es klappte ganz vorzüglich, was natürlich auch daran lag, dass Three More Pins schon solch ein Fundament legten, dass es uns relativ leicht fiel uns mit reinzuhängen. Mr Skandor war nun von seiner Doppelbelastung befreit und agierte vorne mit Banjo bewaffnet als perfekter Anzähler und Zeichengeber, während Pepe hinten an Bassdrum und Schellenring die Groovearbeit übernahm. Marc verstärkte Buster an der Akkustikgitarre, Chrille griff zur Mandoline, und Arndt und Ecki blieben mit E-Gitarre bzw Piano an ihren gewohnten Positionen. Es wurde auf der kleinen Bühne zwar ziemlich eng, aber irgendwie fanden alle ihren Platz, und gemeinsam machten wir mit einer durchaus fulminanten Instrumentierung dann ordentlich Druck. Das machte uns Spaß, unseren Gästen und dem Publikum, sodass die vier - obwohl beim SSJ sonst eigentlich nicht üblich - um eine kleine Zugabe nicht herumkamen und sich mit einer gefühlvoll vorgetragenen A-Capella-Ballade von einer begeisterten Menge verabschiedeten. Und sie dürften an diesem Abend den/die eine(n) oder andere(n) Fan(in) dazugewonnen haben.

Wir wünschen euch allen Frohe Weihnachten und ein tolles Jahr 2015 ! 
Das zurückliegende Jahr war ein tolles und ereignisreiches für uns. Wir haben nach harter Arbeit unsere erste CD vorgestellt die von euch super angenommen und inzwischen schon einige Hundert Mal verkauft wurde. Wir haben diverse tolle Gig gespielt von dehnen etliche unvergessen bleiben werden. Zum Beispiel unsere Release-Party in Lehrte, die Riesen Halle und Bühne in Löningen, die Wahnsinnsstimmung in der ausverkauften "Kleinen Freiheit" in Wölpinghausen und das Open Air vor Tausend Leuten in Celle. Aber auch die vielen kleinen Kneipen, Pubs usw. nicht zu vergessen ! Wir haben viele neue Fans dazugewonnen, alte Fans wiedergetroffen, nette Leute kennengelernt und Kontakte geknüpft. Für 2015 haben wir uns wieder viel vorgenommen, ihr dürft gespannt sein. 
Viel Spaß beim Weihnachtsfest, wir sehen uns in 2015 wieder !
Eure Pints

Feedback Windheim

Riesenparty im Bistro Weseraue in Windheim
Nachdem wir ja in den letzten Monaten diverse Ecken Niedersachsens unsicher gemacht hatten verschlug es uns zum Jahresabschluss noch mal ins "Ausland". Und zwar nach NRW in die schöne Wesermetropole Windheim. Wir waren sehr gespannt da wir bei der Akquise des Gigs zum ersten mal mit einer Agentur zusammengearbeitet haben und wir nicht wussten was uns erwartet. Aber alles war top und das Team vom Bistro Weseraue, insbesondere der Chef "Icke", ein echtes Original, begrüssten und bewirteten uns als wären wir schon zwanzig mal da gewesen. Super Location, direkt an der Weser gelegen und viel Platz. Zu unserer Verwunderung begann sich das Bistro schon beim aufbauen zu füllen, war schon zum Soundcheck gut besucht und platzte dann zum Beginn aus allen Nähten ! Super Stimmung vom ersten Ton an.  Das ganze steigerte sich nocn und beim neuen Bagpipe Medley tanzten sogar die ersten. Es hat richtig Spass gemacht für die Windheimer alles zu geben. Wir mussten sogar Songs spielen die wir eigentlich schon aus dem Programm gestrichen hatten ! Inzwischen tanzten sogar einige Leute draussen vor der Tür. Nach gut drei Stunden und allen möglichen Zugaben durften wir dann doch die Bühne verlassen. Schätze mal wir dürfen wiederkommen. Es war ein toller Jahresabschluss, jetzt machen wir Pause bis Januar und starten dann ins Jahr 2015 mit vielen Gigs in neuen und altbekannten Locations…….

Feedback Dolldorf

Privatparty in Dolldorf.
Normalerweise berichten wir ja nicht groß über Privatparties, 
aber diese Geburtstagsfeier ist schon erwähnenswert.
Es fing an mit der Anreise. Bobby bat alle zu sich nach Hause. Von dort sollte es losgehen.
Alle war waren pünktlich da. Noch schnell einen Kaffee und dann ging es los. Bobby vorweg, die Pints-Karawane hinterher....
Unser Bobby muß in einem früheren Leben Testpilot gewesen sein. 
Wir konnten teilweise die Ortschilder der Dörfer nicht erkennen durch die wir flogen... 
( bei dem ein oder anderen zog sogar das bisherige Leben vor dem inneren Auge vorbei  )
Über die restlichen Ereignisse breiten wir aus rechtlichen Gründen besser den Mantels Schweigens. Natürlich habe wir uns immer an alle Verkehrsregeln gehalten ...
Am Ziel angekommen waren wir dann doch angenehm überrascht! 
Eine umgebaute und restaurierte Bauernkate, die innen als irischer Pub dekoriert war. 
Urgemütlich, wenn auch mangels Heizung zunächst etwas frisch. 
Aber für die Temperatur waren wir ja dann verantwortlich.
Nur soviel: es wurde mit jedem Song wärmer...
Der Aufbau ging schnell und es war ausreichend Patz vorhanden, was leider nicht bei allen Gigs der Fall ist. 
Zudem wurden wir toll betreut mit leckerem Imbiss und Guinness und Kilkenney vom Fass (!)
Bei Privatparties haben wir ja immer das Risiko, dass unsere Musik vielleicht nicht allen gefällt. 
Bei uns gibt es halt keine Top 50 Schlager sondern Top 50 Irish Folk.
Aber unsere Bedenken waren völlig grundlos. Es hat den Gästen wohl genauso viel Spass gemacht wie uns.
Ein highlight war sicher als Sean versuchte aus einer alten riesigen Wasserpumpe einen Ton zu erzeugen.
Dank technischer Mithilfe von Bobby entlockte er dem Teil sogar einen Ton über dessen Qualität man allerdings diskutieren kann...
Ein Gast, der uns ein wenig an die Ice-Road Trucker in Alska erinnerte bekam etwas feuchte Augen, als wir seinen Musikwunsch erfüllten.
Den Song hatten wir eigentlich schon aus den Setlisten raus genommen.
Selbst nach der Zugabe "mussten" wir nochmal ran und taten das natürlich gerne.
Der Heimweg war dann wieder in normaler Geschwindigkeit und vier Pints grinsten zufrieden vor sich hin. 
Und nach so einem Abend macht es dann auch nichts, wenn die Nacht mal wieder länger war als geplant ...

Feedback Sulingen Amtsschimmel

Halloween im Amtsschimmel zu Sulingen.
Endlich war die Pause vorbei. Voller Tatendrang und mit ein paar neuen Songs im Gepäck
ging es endlich wieder los. Die Stimmung in der Band war gut und wir waren gespannt, ob die neuen Sachen ankommen. 
Im Amtsschimmel spielen wir immer gerne. Das Team um den Wirt Willi ist klasse, die Lokation ideal für Livemusik und die meist anspruchsvollen Gäste kann man mut guter Musik schnell überzeugen.
Kurz: es macht dort einfach Spass.
Und so war es auch diesmal. 
Schon im ersten Set wurde gesungen und geklatscht. 
Wir gaben alles, was man auch am Flüssigkeitsverlust einiger Bandmitglieder ablesen konnte.
Unser Sean schmorrte im eigenen Saft und auch die anderen tropften vor sich hin.
Einzig Buster hatte sich einen kleinen Ventilator mitgebracht, was ihm die neidischen Blicke der anderen Jungs einbrachte ... 
Er fand es teilweise recht frisch auf der Bühne. 
Der Abend verging wieder wie im Fluge und wir freuen uns jetzt schon auf den nächsten Gig im traditionellen Amtsschimmel mit tollen Gästen.

 

Feedback "Ete Huus" Steinhude

Was für ein Wochenende Teil 2
Samstag - Steinhude - Ete Hus
Noch die Eindrücke des Gigs in Celle vor Augen 
machten wir uns einen Tag später auf den Weg nach Steinhude.
Nach der großzügigen Bühne im Heilpflanzengarten kam uns die kleine "Bühne" im Ete Hus noch kleiner vor.
Aber wir spielen, wo man uns will und Spass haben wir sowieso.
Also erstmal alles aufbauen. Bei den schwülen Temperaturen über 30Grad eine schweißtreibende Aufgabe.
Der Soundcheck geht jedes mal schneller, da unser Bobby die Einstellungen sicher schon im Schlaf hinbekommt.
Noch schnell einen leckeren Snack und dann ging es auch schon los. 
Wir hatten ein Mammutprogramm vor uns weil wir uns entschlossen hatten 
in den Gig mal soviel Musik wie möglich unterzubringen. 
Auch wenn wir in 3,5h trotzdem nicht alle Stücke spielen konnten war es doch eine beeindruckende Set List.
Die ständig steigenden Temperaturen im Ete Hus machten es nicht einfacher. 
Es wurde vermutet, dass durch unseren Getränkekonsum der Grundwasserspiegel um Steinhude leicht absank 
Unser Sean ging nicht zuletzt durch die jetzt 2 Bagpipe-Stücke körperlich an seine Grenzen.
Aber wir schafften alles und hatten mit den Fans wieder einen Superabend. 
Spaziergänger, die am Ete Hus vorbei kamen fingen draußen spontan an zu schunkeln und zu tanzen und drinnen "kochte" die Stimmung sowieso.
Also nach Celle eine weiterer toller Abend in Steinhude wo wie immer gerne spielen.
Another night ... aber das hatten wir schon ...

Feedback Sommerfest der Stadt Celle im Heilpflanzengarten

Was für ein Wochenende. Teil 1
Freitag - 1630h - Celle - Heilpflanzengarten
Die Pints kommen an. Die Bühne und die Tontechnik steht bereits.
Alles bereits von einem routinierten Veranstaltungsteam perfekt vorbereitet. 
Der Aufbau und die Verkabelung unserer Instrumente ist denn auch schnell erledigt.
Der folgende Soundcheck wurde in Rekordzeit erledigt. 
Die Jungs von der Tontechnik verstehen ihr Handwerk.
Jeder Wunsch von uns wurde sofort perfekt umgesetzt und der Sound war erste Sahne !
So hatten wir Zeit über für einen kleinen Rundgang im Heilpflanzengarten. 
Dabei habe ich mich gefragt, ob wir für dieses Gelände überhaupt genügend Gäste anziehen werden.
Nachdem wir uns in den backstage-Bereich zurückgezogen hatten um uns "bühnenfein" zu machen 
verfolgten wir erfreut wie der Zuschauerstrom immer mehr zunahm. Mit Kühlboxen und Campingstühlen
ausgerüstet wurde die Wiese vor der Bühne von den Gästen bevölkert. Laut Veranstalter waren es dann an die 1000 Besucher !!
Für die Pints mit Abstand das bisher größte Event in der noch jungen Bandgeschichte. 
Seltsamerweise stellte sich bei uns statt Lampenfieber eher eine aufgeregte Vorfreude ein.
Und dann ging es los. Eingeleitet wurde der Abend durch eine stimmungsvolle Pipes-Performance. . 
Anschliessend legten wir los und der Funke sprang auch sofort über.
Ich glaube wir hatten genauso viel Spass wie die Gäste.
Abgerundet wurde der Abend durch eine eindrucksvolle Vorführung eines Feuershow-Duos.
Den krönenden Abschluß bildete das große Feuerwerk
Nicht unerwähnt soll der Lagerfeuer-Gitarrist sein, der in den Pausen Songs aus 40 Jahren Folk präsentierte.
Ein ganz großes Dankeschön noch für die tolle Betreuung und das leckere Catering. 
Definitiv "a night to remember ..."

Feedback 16. Countryfest Open Air Düshorn

Endlich mal wieder ein Countryfestival, da spielen wir ja immer wieder gerne. Lauter nette Cowgirls/boys, wunderbare Stimmung und handfestes Essen und Trinken ! So ist es eigentlich immer. Diesmal schien das ganze aber im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser zu fallen. Laut Wetterbericht war den ganzen Abend Regen angesagt und das nicht zu knapp. Bei strömendem Regen reisten wir dann auch an. Zum Glück hatte der Wettergott ein einsehen und pünktlich zum Aufbau und Soundcheck verzogen sich die schwarzen Wolken - vorerst. Das einigermassen trockene Wetter hielt sich auch erstmal und so füllte sich die Tanzfläche nach und nach mit Linedancern. Alle hatten ihren Spass und wir um so mehr. Leider begann zum Ende des zweiten Sets wieder der Regen und wir mussten die Pause zum letzten Set doch um einiges länger ausfallen lassen. Die Zeit nutzten wir aber mit leckerem Countrybier und diversen Fotos von denen einige niemals das Licht der Öffentlichkeit erblicken werden :-) !!! Kaum wieder angefangen füllte sich die Tanzfläche, leider begann auch kurz darauf der Regen wieder was aber diesmal keinen mehr zu stören schien. Die Jungs und Mädels blieben einfach und machten mit uns das ganze zu einem Super letzten Set. Sogar Zugaben mussten wir noch spielen. Düshorn war einfach toll trotz der Wettercapriolen und wir kommen gerne wieder !

Jetzt freuen wir uns aber erstmal auf den kommenden Freitag (01.08.) da spielen wir als Hauptact auf dem Sommerfest im Heilpflanzengarten der Stadt Celle mit Feuerwerk, Feuerjonglage, dem bekannten Dudelsackspieler Jürgen Rech und noch vielen anderen Highlights !

 

Feedback DRK Sommerfest Syke

 

Syke DRK Sommerfest 
Die Wetterfrösche malten schon Tage vorher ein recht düsteres Bild für den Sonntag Nachmittag. 
Regen, Gewitter, Windböen usw.
Der Aufbau gestaltete sich nicht ganz einfach, da alle Pints permanent mit einem Auge zum Himmel schielten 
Und obwohl es jeden Moment zu regnen drohte, blieb es doch trocken. 
Wir gaben deshalb alles, um den Wettergott gnädig zu stimmen und sangen und spielten was das Zeug hielt.
Und was soll ich sagen? Es hat funktioniert. Kein Tropfen kam herunter. Die Gäste hatten Spaß und wir sowieso. 
Als in der Pause unsere Freunde von The Maverick Line-Dancers e.V. ihr Können zeigten, konnte die meisten Gäste kaum die Füße still halten.
Nach der Pause spielten wir dann unseren 2. Teil. 
Und da haben wir einen Fehler gemacht. 
Nach einer guten Stunde haben wir die Gäste über das nahende Ende unseres Auftritts informiert. Das passte dem Herrn da oben leider gar nicht und so spielten wir die letzten 2 Stücke im Regen (zum Glück unter einem wetterfesten Zelt). 
Er hätte wohl gerne mehr von uns gehört. Das muß man ihm lassen, Musikgeschmack hat er 
Es hat aber dennoch allen gefallen, was sich auch in den CD-Verkäufen wiederspiegelte und so war es trotz der schlechten Wetterprognose wieder ein gelungener Auftritt. 
Vielen Dank noch an die nette Betreuung und den leckeren Imbiß vom DRK Team
Über den weiteren Verlauf des Abend brauchen wir wohl kein Wort zu verlieren ... außer vielleicht: WELTMEISTER ! 

Feedback Sehnde "Gut Rethmar"

 

Kleiner Nachbericht zu unserem Gig auf Gut Rethmar...

Vatertags/Himmelfahrts -Party auf dem schönen Gutshof in Rethmar in Sehnde. Unser erstes Open Air dieses Jahr und das ganze am Nachmittag also eher ungewöhnlich. Machte aber nichts, wir hatten von Anfang an eine Superstimmung wobei sich die anwesende lokale Junggesellenschaft besonders hervortat ! Viele bekannte aber auch neue Gesichter vor der Bühne und im weitläufigen Areal des Gutshofes haben das ganze zu einem schönen angenehmen Party-Nachmittag gemacht. Danke an euch alle, war toll. Dank auch an das Team vom Gutshof für die super Bewirtung und den netten unkomplizierten Umgang, das hat man auch nicht überall.

Jetzt machen wir erstmal eine kleine Sommerpause mit diversen Urlauben und Bobbys Umzug in sein neues Haus. Kurzes Luftholen bevor es dann ab Juli Schlag auf Schlag weitergeht mit unter anderem Open Air Gigs in Syke, beim Countryfestival in Düshorn und in Celle. Wir sehen und hören uns.
Eure Pints.

Feedback 2. Birthdayparty

2. Geburtstag in Ehlershausen
Jetzt sind wir schon 2 Jahre alt. Kinder, wie die Zeit vergeht. 
Damals, bei unseren ersten Proben, hatten wir zwar schon das Gefühl, dass es "passt", aber das hat man ja eigentlich bei jeder Bandgründung. 
Das wir aber in dieser kurzen Zeit so viele Gigs spielen würden und "nebenbei" noch eine CD produzieren hätten wir nicht gedacht. 
Dafür an dieser Stelle mal VIELEN DANK AN ALLE !

So war denn auch unser 2 Geburtstag ein schöner Abend. 
Wir hatten diesmal die Setlist etwas zusammengestrichen, weil es doch einiges zu erzählen gab aus dem vergangenen Jahr. Für viele ist es ja ganz interessant, was so hinter den Kulissen bei den Pints passiert. Mal lustig, mal peinlich, und vereinzelt auch mal nicht ganz so lustig. 
Aber es ist immer was los bei uns und es wird immer viel gelacht.
So war es auch am vergangenen Samstag. 
Es gab Guinness und Kilkenny, dazu viele Leckereien (vielen Dank an die Spender! ) , Musik und die Lach- und Sachgeschichten von uns Vieren. Als Krönung bekamen wir einen Guinnesskuchen (!!!) mit unserem Bandnamen drauf (Tausend Dank an Jessy !) der dazu noch megalecker war.
Es hatten diesmal auch fast alle eingeladenen Gäste Wort gehalten und waren großteils sogar mit Begleitungen im Schlepptau erschienen so das alle Tische voll besetzt waren. Mit unseren besten Songs und den vielen oben genannten Anekdoten verging der Abend wie im Flug. Nicht nur wir sondern auch unsere Gäste hatten einen Riesenspaß. Vielen Dank für die tolle Stimmung!

Hier nochmal was aus dem Nähkästchen:
Der ganze Abend stand 2 Tage vorher noch auf der Kippe, weil es unseren Sean grippemäßig heftig erwischt hatte. Doch dank gute Pflege seiner Frau und moderner Medizin war er bis Samstag wieder halbwegs hergestellt. Besonders bei den anstrengenden Bagpipe-Stücken musste er zwar bis an die Grenzen gehen aber er hat tapfer sogar alle Zugaben gesungen/gespielt. - Respekt -

Nach dem Gig ist vor dem Gig: am 29.05.14 spielen wir dieses Jahr zu ersten Mal wieder Open Air auf dem Guthof Rethmar ab 1400h. 
Dort dann wieder mit ungekürzter Setlist.
Wir sehen uns !
Eure Pints.

Feedback Wölpinghausen "Kleine Freiheit"

Kleine Freiheit ... nochmal getoppt.
Grundsätzlich freuen wir uns ja auf jeden Auftritt. Manchmal ist ein flaues Gefühl dabei ob wir z.B. so eine grosse Halle wie in Löningen voll bekommen oder ob in neuen Lokationen das Publikum für unsere Musik begeistern können. Bei der Kleinen Freiheit hatten wir aber ein gutes Gefühl auch wenn das Publikum dort etwas verwöhnt ist. Hatte Brigitte und ihr Team bisher doch immer das richtige Näschen bei der Auswahl der Künstler, die dort auftreten dürfen. Danke, dass wir uns zu diesem Kreis zählen dürfen. 
Es macht aber auch wirklich Spass dort zu spielen. Vom ersten Lied an war die Verbindung von Band und Publikum da und alle zogen sofort ein einem Strang für einen tollen Abend. So mischt man sich dann in den Pausen auch gerne unter die Leute um zu quatschen oder die CDs zu signieren. Leider hatten wir die Nachfrage etwas unterschätzt und so musste der von Brigittes Team organisierte CD-Verkauf viel zu früh mangels Ware schliessen. Über unsere Homepage sind aber weiter CDs erhältlich.
Das Publikum hat es jedenfalls geschafft, den Vorjahresgig noch zu toppen. Volles Haus und Bombenstimmung ... was will man mehr. Und einen besonderen Dank an das Team für die tolle Betreuung. (Insider: Brigitte, der Salat hat uns ALLEN geschmeckt ...  )
Wir freuen uns aufs nächste Jahr !!!

Feedback St. Patrick´s Day Party "Forum Hasetal" Löningen

 

St. Patrick´s Day ist ja für Irish Folk Bands ein besonderes Datum. Man hat eigentlich immer einen oder mehrere Gigs an den Tagen drumherum und am Feiertag direkt, spielt meist in Locations und vor Publikum die einen gut kennen und wo man viele Fans und Freunde hat. Darum waren wir etwas unsicher ob wir dieses Jahr das Angebot annehmen sollten mehrere 100 Kilometer weit weg von unseren "Jagdrevieren", vor Leuten die uns zum Großteil nicht kennen und noch dazu in einer riesigen Halle mit Platz für viele viele Gäste plus einer riesen Bühne zu spielen. Wir haben es getan und NICHT bereut. Im Gegenteil !! Es wurde eine Riesenparty, es wurde getanzt und mitgesungen und wir hatten eine Superstimmung und unseren Spaß vom ersten Ton bis zur letzten Zugabe. Das Team vom Forum Hasetal hat uns freundlich aufgenommen, umsorgt, verköstigt und mit diversen Getränken versorgt. Wir hatten sogar einen großen Umkleide- Backstagebereich. Nach Aufbau, Soundcheck, Einchecken im Hotel und Essen konnten wir beobachten wie die Halle sich langsam füllte und kurz bevor wir anfingen auch tatsächlich ziemlich voll wurde. Nach einer kurzen Ankündigung und Vorstellung des Initiators der "Folk im Forum" Reihe legten wir gleich los und gaben von der ersten Sekunde an richtig Gas. Das Publikum hatte sofort sichtlich Spaß und schon beim zweiten Song wurde getanzt. Das ging auch bis zum letzten Song so weiter, einfach toll die Löninger und ihre Gäste die auch von weiter her gekommen waren um uns zu sehen. Nach vier Stunden Show und allen Zugaben durften wir dann die Bühne verlassen aber nicht ohne noch diverse Autogramme auf unseren CD´s zu geben. Spät in der Nacht oder besser Früh am Morgen kamen wir im Hotel an fielen in die Betten und versuchten zu schlafen was dem einen besser dem anderen nicht so gelang. Nach dem Abbau und der langen Heimfahrt am nächsten Tag sind wir dann geschafft aber total zufrieden wieder Zuhause angekommen. Löningen war einfach super und wenn wir wieder eingeladen werden kommen wir auf jeden Fall !!

Feedback Irish Pub Wolfsburg

Heute kommt aus gegebem Anlass wieder unser Buster zu Wort:

 

Ich habe lange überlegt, ob ich über unseren Gig in meiner Heimatstadt Wolfsburg überhaupt berichten sollte. Aber auch solche Gigs gehören nun mal dazu. 
Auf die näheren Umstände will ich nicht weiter eingehen. Der Gig stand einfach unter keinem guten Stern. 
Wir habe dennoch das Beste draus gemacht und unsere Sets gespielt, auch wenn wir gegen eine enorme Geräuschkulisse ankämpfen mussten. 
Die Leute, die uns gehört haben, fanden es dennoch toll 
Ich möchte an der Stelle noch den anderen Pints danken, dass sie mir den Gefallen getan haben, trotz allem in Wolfsburg zu spielen. 
Leider wird es aus verschiedenen Gründen wohl keine Wiederholung geben. 

Jetzt freuen wir uns erst mal auf den Gig am kommenden Samstag: 
St. Patrick´s Day Party im "Forum Hasetal" in Löningen.
Erstmalig Anreise in einem Fahrzeug mit Anhänger und gemeinsamer Übernachtung (!)
Ich bin sicher auf unserem 2. Band-Geburtstags-Event im Mai wird darüber berichtet ... oder vielleicht besser nicht ...? 
LG Buster

Feedback CD Release Party Lehrte "Fossil"

Das Jahr fängt gut an!
Gestern im ausverkauften Fossil in Lehrte war für die Pints endlich der Winterschlaf vorbei. Es hat wieder Spass gemacht mit tollem Publikum einen Superabend zu verbringen.
Vorab waren wir natürlich gespannt, ob unsere CD "Soup Of The Day" Anklang findet. Es steckte schließlich viel Arbeit und Herzblut darin. Nachdem wir dann im 2. Set die komplette CD gespielt hatten, begann der Verkauf. Und was soll ich sagen, sowohl die Verkaufszahlen als auch die Autogrammwünschen zeigten uns, dass wir wohl alles richtig gemacht haben. Danke dafür!
Aber wir werden uns nicht ausruhen und weiter an neuen Songs arbeiten.
Versprochen. 
Die CD kann jetzt auch über die Website bestellt werden !!!!

Was machen eigentlich die Arbeiten an der CD ?

 

- Aufnahmen: CHECK
- Premixes: CHECK
- Mixes: CHECK
- Mastering: CHECK
- Artwork: CHECK

Das Presswerk hat auch bereits unseren Auftrag und steht in den Startlöchern für die Umsetzung. Worauf also warten wir noch?

Logisch: am längsten braucht mal wieder die Bürokratie. Seit etwa einem Monat liegt unser Freigabeantrag bei der GEMA, ohne deren Lizensierung das Presswerk nicht mit der Arbeit beginnt. Das ist insbesondere deshalb ein wenig lästig, weil wir weniger, als die Hälfte unserer Songs überhaupt lizensieren müssen. Denn der Großteil besteht ja aus Traditionals. Da wir aber auch das Ein oder Andere von den Pogues und weiteren namhaften Künstlern intepretieren und veröffentlichen möchten, liegt die Sache dahingehend zurzeit auf Eis. Wie wir hoffen vorübergehend.

Da wir aber immer noch November haben, sind wir guter Dinge, dass die Silberlinge bis zur geplanten Releaseparty am 25.01.2014 definitiv im Karton sind. Das Releasekonzert findet übrigens an einigermaßen gut erreichbarer Stelle statt, nämlich im FOSSIL in Lehrte, quasi direkt am dortigen Bahnhof. Gute Verkehrsanbindung in alle Richtungen und überdies ein Heimspiel für Buster.

Also alle schon einmal vormerken 

Feedback Nienburg "Jazz Club"

Die Pints im Jazzclub Nienburg.
Gestern haben wir im ausverkauften Jazzclub Nienburg unser letztes Konzert
in 2013 gegeben. Mit 2 neuen Songs und jeder Menge guter Laune und daß
trotz technischer Probleme. Die Haus-PA hatte kurzfristig ihren Geist
aufgegeben aber absagen war natürlich keine Option. (treue Fans enttäuscht
man nicht ). Also hat unser Bobby unsere bandeigene Anlage geholt und mit
einem verkürzten Soundcheck vor bereits anwesenden Gästen haben wir dann
doch noch pünktlich los gelegt. Schnell war die kleine Tanzfläche vor der
Bühne belegt und der guten Laune wurde freien Lauf gelassen, was sich bis
Mitternacht auch nicht mehr änderte. So war auch bei den Pints der Stress
vor dem Gig sofort vergessen und wir hatten unseren gewohnten Spaß.  Zudem
hat das Publikum auch oftmals aus voller Brust mitgesungen, sogar als wir
unseren neuesten Song in der Zugabe spielten. Leider ist jetzt erstmal
Pause, aber ausruhen geht leider nicht. Um den CD Release-Termin am
25.1.2014 (!!!) im Fossil in Lehrte zu halten müssen wir noch einiges tun.
Dazu natürlich weitere neue Songs proben und und und ...
Auf unserer Homepage und bei Facebook bekommt ihr zeitnah weitere Infos.
Dann also bis bald

Auf unserer Homepage steht ja unter "Termine" öfter mal was von wegen "Privatparty". So manch einer hat sich vielleicht schon gefragt, wie so eine Privatparty wohl aussehen mag. 10 Leute im Wohnzimmer und die Pints dazwischen? Naja, nicht ganz. Unsere kleinste Party fand mit 30 Leutchen im Garten statt - hier mal anbei ein Beispiel, wie unsere Privatparties auch noch aussehen können, wenn sie mal "drinnen" statt finden.

Feedback Süstedt "Noltesche Scheune"

Samstag - 20:00h - Süstedt - Noltische Scheune - ausverkauft !
Diesmal spielten wir in romantischer Umgebung. Die Noltische Scheune ist eine liebevoll restaurierte Scheune, die für unsere Musik ein idealer Hintergrund ist. 
Als es dann schon kurz nach dem Einlass rappelvoll war, stand einem tollen Abend nichts mehr im Wege. 
Anfangs hatten wir noch Bedenken wegen der kompletten Bestuhlung, aber das erwies sich sogar als Vorteil. Die Leute waren durch nichts abgelenkt und so wurden wir genau beobachtet. Manchen Musiker macht sowas ja nervös. Wir aber hatten dadurch schnell eine sehr enge Bindung zum Publikum. Und so fiel es nicht schwer die Leute mit in die Songs einzubinden. 
So wurde bei den Gute-Laune-Songs geklatscht und gesungen und wir konnten sogar mal dem Publikum das singen überlassen.
Aber auch die langsamen Balladen kamen gut an. So konnte man bei "Every River" die berühmte Stecknadel fallen hören. 
Also den ganzen Abend beste Laune vor und auf der Bühne. Wir freuen uns jetzt schon auf den nächsten Gig in Süstedt. 
Last not least vielen Dank an das Scheunen-Team für die freundschaftliche Betreuung.
Wir werden Süstedt in sehr guter Erinnerung behalten.
LG Buster
P.S. ... und nach Abschluss unserer CD Aufnahmen geht es jetzt an neue Songs ... aber pssst ... 

Feedback Minden "Markt 15"

Premiere !!! Die Pints das erste mal im "Ausland" !!!

Ja, unser Gig, letzten Freitag im Markt 15 in Minden, war der erste außerhalb Niedersachsens ! Auch wenn es einige leere Plätze gab war die Stimmung doch super und es war toll alte Freunde zu treffen und neue kennenzulernen. In einer klasse Location, alles mit Holz vertäfelt und sehr geräumig, mit einem echt fixen Thekenteam hatten wir einen tollen Abend und sogar musikalische Unterstützung durch einen Löffelklopfer. Der Gute war zwar nicht sehr taktfest dafür aber umso enthusiastischer :-) . Zum Schluss war die Bar dann auch gut gefüllt und wir mussten noch alle Zugaben zum besten geben. Schöner Gig und wir sehen uns Samstag in Süstedt.

Feedback Mardorf "Nelis Tapas Bar"

Gestern waren die Pints in Nelis Tapas Bar in Mardorf. Erste Bedenken, die Bühne wäre zu klein waren schnell zerstreut.Gute Freunde rücken einfach näher zusammen. Die Gäste taten es ja auch. So kam denn auch in kurzer Zeit die gewohnte Pints-Party-Stimmung auf. Es wurde geklatscht, getanzt und mitgesungen. Hier sei besonders die text- und tonsichere Solvej erwähnt  . An dieser Stelle auch einen besonderen Dank für den herzlichen Empfang und die tolle Betreuung. Die kleinen, kulinarischen Zeitbomben namens Feuerbälle tragen ihren Namen zurecht. 
Leider verging die Zeit wieder viel zu schnell. 
Auch wenn nach einigen Zugaben die strahlenden Gesichter kurzzeitig etwas traurig wurden, als wir zum Ende kamen denke ich, daß alle ( wir eingeschlossen) den Abend in toller Erinnerung behalten werden.

Feedback Steinhude "Wallhalla" - die Dritte

A night to remember - die Pints zum dritten Mal im Wallhalla. 
Eigentlich sollte man meinen, wenn man zu oft an der gleichen Stelle auftritt, wird es für die Leute irgendwann langweilig ... weit gefehlt !
Tolle Stimmung schon beim ersten Song, so macht ein Auftritt sowohl für die Gäste als auch die Band richtig Spass. 
In den Pausen habe wir uns deshalb auch gerne mit den Gästen unterhalten oder für Fotos zur Verfügung gestellt. 
Halt wie man uns kennt ... Pints zum anfassen :-) 
( schöne Fotos bitte an : pints-im-wallhalla@arcor.de schicken.)

So wurde denn auch das eine oder andere Gespräch intensiver und hier und da ein neuer Kontakt geknüpft.
Am Ende sind die Pints dann mit einem Lächeln auf den Lippen nach Hause gefahren und ich hoffe bei den Gästen war es ähnlich.
Jetzt gehen wir erstmal in eine kleine Sommerpause, die aber auch für unsere CD und neue Songs genutzt wird. 

Danach sehen wir euch hoffentlich gesund und gut erholt bei einem der nächsten Gigs wieder. 

Slàn leat!

Feedback Birthdayparty

Erster Geburtstag der Pints
Auch wenn nicht alle Wort gehalten haben, die mit uns feiern wollten, war es Dank der Anwesenden ein gelungener Abend. Es wurden gesungen, gegessen, getrunken getanzt ... einfach gefeiert. Das wir auch noch Geschenke bekamen hat uns sowohl überrascht als auch berührt. Nochmal vielen Dank dafür !
Trotz der noch jungen Band-Geschichte wurden dann doch viele, eigentlich interne ;-) Geschichten ausgeplaudert. 
Dazu gab es neue Songs, es wurden Wunschsongs gespielt und ein paar Glückliche gewannen die ersten Merchandise-Artikel.
Einen besonderen Dank auch an das Schützenhaus-Team für die tolle Betreuung. Wir wurden wieder super versorgt und haben uns sehr wohl gefühlt.
Also unterm Strich wurde es Dank gut gelaunter Gäste und einem professionellen Schützenhaus-Team wieder ein gelungener Abend.
mòran taing

Looking Forward : Birthdayparty - 18. Mai !!!!!

Ja, wir feiern mit unserem 16. Gig einjähriges Jubiläum. 

Moment mal, 16 Gigs innerhalb des ersten Gründungsjahres? In der Tat waren auch wir überrascht von dem enormen Zuspruch, der uns in kürzester Zeit überrannte, von daher möchten wir uns mit dieser Party bei Euch bedanken.

Wir kehren daher zurück an den Ort unseres ersten "Testgigs" und laden Euch ALLE bei freiem Eintritt zu dieser Privatveranstaltung ein. Freunde, Grillfleisch und Hartsprit können gerne von Euch mitgebracht werden, beachtet aber bitte, dass für jede mitgebrachte Flasche ein (1) Euro Korkgeld vom Schützenverein erhoben wird. Alle sonstigen Getränke gibt es an der dortigen Theke gegen geringes Entgelt. Grill, Kohle und Wegwerfgeschirr wird jedem Besucher kostenfrei zur Verfügung gestellt. Wir freuen uns über jedwede kulinarische (z.B. Salat-) Spende, aber auch gegen FREIWILLIGE monetäre Zuwendungen zur Deckung unserer Unkosten (Miete, GEMA, Personal) haben wir nichts einzuwenden ;-)

Da der letzte Zug in Richtung Hannover um 23:16 Uhr abfährt, beginnen wir bereits um 19 Uhr mit dem Spielen.

Die Band ist ab 16 Uhr vor Ort und mit Aufbau und Soundcheck beschäftigt. Wir empfehlen daher, sich gegen etwa 18 Uhr einzufinden. 

Der Schützenverein Ehlershausen liegt in unmittelbarer Nähe des örtlichen Bahnhofs (100 Meter Luftlinie) und hat daher allerbesten Anschluss an Hannover, Celle, Lehrte und allen dazwischen liegenden Halts. Wer mit dem Auto anreist findet großzügige Parkmöglichkeiten auf dem Gelände.

Familien, Kinder, sozialverträgliche Hunde (aber bitte nicht so nah an den Geräuschquellen - nicht jeder Hund steht auf Beschallungsanlagen) - gern alles mitbringen ;-)

WARNUNG: dies wird kein "normaler" Auftritt. Selbstverständlich spielen wir alle unsere Highlights. Daneben aber werden wir VIEL aus dem Nähkästchen plaudern, unsere allseits bekannten Sprüche ablassen und halten noch einige Überraschungen in petto. Es wird also viel Gelaber auf der Bühne geben - noch mehr sogar, als sonst ;-)

Feedback Lehrte "Fossil"

Das Feedback zum Gig in Lehrte kommt heute mal von unserem Buster, schließlich war es für ihn ein Heimspiel :

Letzten Samstag - Gig im fossil - Lehrte. Zum ersten Mal in meiner Wahlheimatstadt. Da strengt man sich natürlich besonders an, damit man nicht am nächsten Morgen beim Brötchen holen hört: " Na, letzten Samstag ... ein bisschen üben müßt ihr schon noch...!"
Aber das Publikum im "fossil" hat es uns sehr leicht gemacht. Schon beim zweiten Song war die Stimmung klasse und sie hat bis zu den Zugaben gehalten. Vielen Dank dafür! Es hat uns riesigen Spass gemacht.
Wir habe es sogar geschafft, dass sich gegen Ende der ein oder andere kurzzeitig in ein keltisches Paralleluniversum verabschiedete,  aber das tat der Stimmung keinen Abbruch.
Der Abend wird uns in sehr guter Erinnerung bleiben. Wir freuen uns jetzt schon auf Januar 2014, denn dann sind wir spätestens wieder da. An dieser Stelle noch einen Dank an das Team im fossil. Wir haben uns sehr wohl gefühlt! LG Buster

Feedback Wölpinghausen "Kleine Freiheit"

Tja, was soll man zum Gig in Wölpinghausen sagen ?! Wahnsinn ? Genial ? Der Hammer ? Unglaublich ? Das passt alles und trifft es doch noch nicht mal annähernd !! Riesenparty in einer Superlocation. Das vom ersten Ton bis zur letzten Zugabe volle Pulle gefeiert und mitgegangen wird haben wir in unserer doch recht jungen Bandgeschichte noch nicht erlebt. Liebe Wölpinghauser, das war ganz großes Kino. Vielen Dank an euch alle und besonders an das Team der "Kleinen Freiheit". Eine Wiederholung nächstes Jahr ist schon eingetütet und wir freuen uns schon tierisch drauf !!!! Ach ja, noch ein Gruß an die netten jungen Damen und ja, ihr habt Recht, Sean sieht ohne Mütze tatsächlich ein bisschen aus wie Stefan Raab ;-)))

Feedback Nienburg Country Festival

Ein Open Air bei ca. 3 Grad, Nachmittags um 16,00 Uhr vor einem Publikum das sonst komplett andere Musik hört, das klang nicht gerade nach einem erfolgreichen Gig für uns. Aber dann kam alles ganz anders. Kaum angekommen auf dem Festivalgelände in Nienburg wurden wir sofort in ein warmes Backstagezelt geleitet und mit allen möglichen Getränken und leckerem Kuchen versorgt. Dann Aufbau und Soundcheck. Schon während des Soundchecks tummelten sich einige Linedancer vor der Bühne. Als wir dann anfingen zu spielen füllte sich der Platz vor der Bühne und die Linedancer begannen zu jedem unserer Songs zu tanzen. So was hatten wir noch nicht erlebt. Es war klasse anzusehen und hat wahnsinnig Spaß gemacht. Unglaublich zu wirklich jedem Somg von uns egal wie schnell oder langsam fiel den Cowboys-und Girls etwas ein und als absolute Krönung wurde sogar zu unserer Zugabe der A-Capella Nummer "Red is the Rose" getanzt !!! Bei so viel Spaß und Feierlaune fielen sogar die der Kälte geschuldeten Mißgeschicke: eine gerissene Banjosaite, die eingefrorene Low Whistle und die durch die kalte Luft verstimmte Bagpipe nicht wirklich auf ;-). Nach zwei Stunden mussten wir dann doch leider aufhören und uns im Zelt erstmal aufwärmen.

Vielen Dank an Country-Werner und seine Frau für die tolle Bewirtung und an die Jungs von der Bühnentechnik für ihren Superjob.

War eine tolle Erfahrung  ... und Country-Open-Air ... jederzeit wieder !!! 

Feedback Sulingen St.Patrick´s Day Party

Letzten Samstag in Sulingen wieder ein toller Gig mit Superstimmung. Ist ja im Amtsschimmel auch kein Wunder. Wir waren etwas gehandicapt weil unser Bobby sich vor und während des Gigs erstmal eine Tüte reingepfiffen hatte !!! Und zwar eine mit Menthol-Bonbons, denn den Guten plagte ein fieser Husten so das er mit dem Singen doch arge Schwierigkeiten hatte und sich auf Backings beschränkte. Den Leadgesang musste also komplett Sean übernehmen was für diesen zwar gesangstechnisch kein Problem aber mangels Textsicherheit der sonst von Bobby gesungenen Parts doch eine Herausforderung war. Nun diese Klippe umschifften wir aber auch und spätestens zum zweiten Set hatten wir alle einen Heidenspass (ausser vielleicht Bobby der immer noch mit seiner Tüte beschäftigt war ;-)).

Dazu die tolle Unterstützung der treuen Fans, welche die zunächst etwas schüchternen Gäste dann doch mitgerissen haben. Danke dafür. Alles in allem eine gelungene St.Patrick´s Day Party.

Am 30.03. dann zum ersten Mal draußen dieses Jahr. Hoffentlich ist es bis dahin etwas wärmer. Aber euch und uns wird schon warm werden ... ;-)

Bis dahin

Die Drei lustigen Vier

Feedback Steinhude "Wallhalla" - die Zweite

Am Samstag hatten wir unseren ersten Gig dieses Jahr. Im Wallhalla in Steinhude wollten wir wie schon im Dezember die Fans und Gäste beglücken. Nach etwas Reserviertheit am Anfang hatten wir das Publikum doch recht schnell auf unserer Seite. Es wurde dann eine tolle Party und wir hatten eine Menge Spaß. Unserem Buster hat das ganze so gut gefallen das ihm sogar der Helm hochging - Beweisfoto liegt bei ;-))). Schöner Gig und wir freuen uns schon auf unseren nächsten zum St. Patrick´s Day im Amtsschimmel in Sulingen.

Looking Forward

Wir hoffen ihr seit gut ins neue Jahr gekommen. Wir sind es und haben die freien Wochen genossen, neue Kraft gesammelt und Musik mal Musik sein lassen :-).

 

Aber jetzt gehts wieder los ! 

Die Proben haben wieder begonnen, diverse Termine sind schon wasserfest gemacht und neue Ideen sind in der Pipeline.

Wir starten das neue Jahr wie wir das alte beendet haben, mit einem Gig im Wallhalla in Steinhude. Neben einem Countryfestival und diversen anderen schönen Gigs in altbekannten und neuen Locations sind wir an einem absoluten Knaller dran, dazu aber erst mehr wenn es etwas konkreter geworden ist. 

Im Laufe des Jahres wollen wir ins Studio gehen und unsere erste CD einspielen. Das wird verdammt viel Arbeit und mal sehen wie wir trotz der vielen Gigs und den Proben dafür vorankommen. Neue Songs werden wir euch auch wieder vorstellen, zwei sind schon soweit fortgeschritten das ihr sie beim nächsten Gig wohl zu hören bekommt. 

Alles in Allem haben wir uns dieses Jahr so viel vorgenommen das es nur toll werden kann !!!

Merry Christmas



Liebe Fans und Freunde,

in der Weihnachtszeit wird man ja immer etwas sentimental. Auch wir werden davon nicht verschont und wollen mal einen Blick auf das abgelaufene Jahr werfen. 12 Monate ist es jetzt her das aus einer Idee ein Projekt wurde. Nach unzähligen Proben, viel Arbeit aber auch jeder Menge Spaß war es dann im Mai soweit und aus einem Projekt wurde eine Band. Nach unserem ersten Auftritt in Ehlershausen ging es dann Schlag auf Schlag und wir haben in 6 Monaten 10 gebuchte Gigs gespielt, das ist für eine frisch gegründete Band schon ein sehr sehr großer Erfolg. Bei den Auftritten haben wir viele nette Leute kennengelernt und Fans für uns gewonnen. Ja sogar ein fester Fanstamm hat sich entwickelt der uns treu bei jedem Gig begleitet und uns jetzt schon ans Herz gewachsen ist. Also alles in allem war 2012 ein extrem erfolgreiches Jahr und wir freuen uns schon auf das nächste.

Aber genug von uns, jetzt seid ihr dran !!! Wir wollen uns bei euch für euren Support bedanken und haben uns dafür quasi als Geschenk folgendes ausgedacht:

 

Ihr dürft euch einen Song wünschen !!! Und zwar JEDER einen !! Wir werden dann alle Vorschläge zusammentragen und uns für vier davon entscheiden. Diese vier werden dann auf Facebook zur Wahl gestellt und IHR dürft dann VOTEN. Der Siegersong wird 2013 auf jedem Gig von uns gespielt und der oder diejenige von dem der Vorschlag kam wird in den Song eingebunden :-) (natürlich nur wenn er oder sie das will !!)

 

Vorschläge nehmen wir bis zum 6. Januar entgegen ob nun per Facebook oder Mail oder im Gästebuch der HP ist dabei völlig egal. Gevotet wird dann bis zum 31. Januar.

Aber bitte jeder nur einen Song und auch keine Songs, die nichts mit Celtic Folk zu tun haben (also Vorschläge wie „Ace of Spades“ oder „Your my Heart, your my Soul“ werden ganz sicher nicht in die Endrunde kommen ;-))

 

Das ganze beginnt ab sofort und wir freuen uns schon auf eure Wünsche.

 

Wir sehen uns nächstes Jahr garantiert wieder, es sind schon die ersten Buchungen für 2013 eingetroffen.

 

Frohe Weihnachten und Guten Rutsch ins Neue Jahr euch allen.

 

Eure Pints

 

Feedback Steinhude "Wallhalla"

Gestern ein schöner Jahresabschluß 2012 im Walhalla in Steinhude. Besonders durch den tollen Support der treuen Fans, hierbei seien die "Fans der ersten Stunde" besonders erwähnt! Vielen Dank auch an das Wallhalla-Team. Wir haben uns sehr wohl gefühlt! Die Stimmung war wieder super und es wurde toll mitgesungen ... und gekreischt :-) Leider waren am Ende keine weiteren Zugaben mehr möglich. Sean ist stimmlich an die Schmerzgrenze gegangen. Alles in allem ein gelungener Gig und so wie es aussieht folgt demnächst eine Wiederholung !

Feedback Sulingen "Zum Amtsschimmel"

What A Great Fu....g Night !!! Unser Auftritt am vergangenen Samstag im Amtsschimmel in Sulingen gehört wohl zu den bisher besten Gigs der noch jungen Bandgeschichte der Pints. Super Stimmung vom ersten Ton bis zur allerallerallerletzten Zugabe. Brechend voller Laden es gab kein durchkommen von der Bühne zum Eingangsbereich (da waren die Toiletten;-)). Viele neue Gesichter aber auch unser "Fanclub" war wieder zahlreich vertreten. Es machte wirklich Spass für euch zu spielen. Dank auch an das Team vom Amtsschimmel für die gute Betreuung (und das lecker Guinness :-) ) wir kommen gerne wieder.

Feedback Hannover "Irish Harp"

Am Samstag waren die Pints erstmalig im Herzen von Hannover, im Irish-Harp. Wir hatten einen netten Abend. Neben der stetig größer werdenden, treuen Fan-Gemeinde sah man dieses mal auch wieder viele neue Gesichter. Und auch wenn mal jemand mit ernster Miene auftaucht klappt es doch meistens, dass am Ende alle mit einem Lächeln heimgehen. Dann wissen wir, dass wir etwas richtig gemacht haben. Also vielen Dank an alle Besucher, insbesondere für die Leidensfähigkeit beim Getränkenachschub ;-)

Zwischen zwei Gigs im Landkreis Nienburg schieben wir ganz spontan und kurzfristig einen Auftritt in der Landeshauptstadt ein: ganz klassisch, im IRISH HARP am Schwarzen Bären. Wir freuen uns sehr.


Der Pub öffnet ab 18 Uhr und gegen 21 Uhr legen wir mit unseren Sets los. In den drei Stunden zwischen Öffnung und Livemusik darf man uns beim öffentlichen Soundcheck zusehen ;-)

 

Das Wichtigste: der Eintritt ist FREI

Feedback Nienburg

Letzten Samstag wieder ein schöner Gig im legendären Jazz-Club in Nienburg. Leider im etwas kleineren Kreis. Deshalb umso mehr Dank an den bewährten festen Fankreis. Zusammen mit den Neugierigen, die uns zum ersten Mal besuchten haben sie wieder für eine tolle Stimmung gesorgt. Und so hat es auch diesmal wieder Spass gemacht für euch zu spielen. mòran taing ...

Feedback Wülferode

Auch diese WE wieder ein toller Gig. Zum ersten Mal in einem gallischen Dorf. Es gab zwar keinen Majestix auf dem Schild und keine stinkenden Fische, dafür aber ein Super-Publikum mit dem die Zeit auf der Bühne viel zu schnell verging. Und statt die 4 Troubadixe an einen Baum zu fesseln bekamen sie von 4 Falbalas je eine Rose überreicht und am Ende gabs ein Schälchen Zaubertrank vom bärtigen Miraculix. Ein Abend der Dank aller Anwesenden in toller Erinnerung bleiben wird.  

Danke an alle euer Busterix, Bobbix, Skandorix und Seanix !!

Looking Forward

Es ist ein wenig ruhig um uns geworden seit unserem letzten Gig beim Singing Pub Open Air. Das liegt aber nicht daran das wir immer noch im Guinness-Koma liegen ;-) ,sondern weil wir mit Hochdruck neue Songs proben !!! Wir waren fleißig im Proberaum zugange und haben schon 5 (!!) neue Songs auf unserer Setliste, 5 weitere sollen bis Anfang September noch folgen. Auch ein neuer Gig ist kurzfristig reingekommen und zwar am 07.09. in Wülferode. Genaueres dazu demnächst.

Feedback Singing Pub Open Air Hassbergen

Leute wir könnten einen Roman über unsere Erlebnisse in Haßbergen schreiben, aber das würde den Rahmen sprengen und deshalb wollen wir uns kurz halten. 

Tolle Location, riesige Bühne, kaum angekommen auch schon Soundcheck. Danach hatten wir viel Zeit schließlich spielten wir als letzte Band des Abends. Nachdem wir uns angeregt mit den tollen Mädels von Sally Gardens unterhalten und ausgiebig ihren Bühnen-Hund "Murphy" gestreichelt hatten war der Platz vor der Bühne der kurz vorher noch leer war auf einmal rappelvoll (500 Gäste laut Veranstalter) ! Und schon begann die erste Band "Old Chappel Five". Da wir uns erstmal durch das Gedränge kämpfen mussten um an den Ständen Biere und Bratwürste zu ergattern und zwischendurch diversen Verwandten und Bekannten von Bobby, der ja gleich um die Ecke wohnt, die Hände zu schütteln, haben wir von diesem Auftritt nicht so viel mitbekommen. Den Leuten schien es aber zu gefallen. Danach spielten dann "The Sally Gardens", zwei reizende Damen und ein Herr, die uns sehr gefallen haben. Besonders der Mandolinenspieler der richtig was drauf hat und die Whisky-Stimmen der beiden Mädels waren ein Highlight. Eine tolle Truppe, schade das sie relativ schnell ihre weite Heimreise nach Rostock antreten mussten, wir hätten später gerne noch das eine oder andere Getränk mit ihnen gekippt !

Gegen 23,45 Uhr war es dann soweit und wir enterten die Bühne. Wir waren etwas nervös weil wir heute ja nur zu dritt ohne unseren Buster an der Gitarre auskommen mussten. Dadurch spielte Sean bei einigen Songs jetzt Gitarre und Mr. Skandor hatte seine Mandoline gegen die Bouzuki eingetauscht um das fehlen der Gitarre bei den anderen Songs auszugleichen. Eine ziemliche Umstellung. 

Den Leuten war es egal, die Stimmung war sofort super einige tanzten gleich los andere sangen die Songs mit. Besonders beeindruckt hat uns eine junge Dame die direkt vorne an der Bühne stand und jeden aber auch wirklich jeden Song von Anfang bis Ende mitgesungen hat. Selbst Sean´s Special Song "Over the Hills" den sonst kein Mensch kennt hat sie den kompletten Text gekannt und gesungen !!!! Gegen 0,30 Uhr mussten wir dann einer alten Tradition beim Singing Pub folgend zusammen mit den "Old Chappel Five" den Song "Auf der Reeperbahn nachts um halb eins..." zum besten geben. Hat riesig Spaß gemacht und war mal was ganz anderes. Dann nach gut zwei Stunden und unserer Zugabe "Red is the Rose" war ein geniales Open Air beendet und der ganze Abend ein voller Erfolg für uns.

Tja jetzt ist es doch ein Roman geworden ;-).

Gästebuch

Auf vielfachen Wunsch haben wir jetzt ein Gästebuch in unsere HP integriert. 

Singing Pub

Wie schon erwähnt sind die Resonanzen nach unseren ersten Auftritten grandios und die Buchungen flattern nur so ins Haus. Einige davon ziemlich kurzfristig und die für den nächsten Gig sogar extrem kurzfristig. Dies stellt uns aber vor ein Problem. Unser Guitarhero Buster Donnegal kann seinen gebuchten Urlaub in den Highlands in einer so kurzen Zeitspanne nicht mehr verschieben oder absagen (will er auch gar nicht ;-)), so das wir unseren Auftritt beim Singing Pub Open Air in Haßbergen zu dritt bestreiten werden, jawohl !!! Da auch Sean des Gitarrespielens mächtig ist und Mr.Skandor mit seiner Irish Bouzuki ebenfalls aushelfen kann werden wir die Songs teilweise etwas umstellen und trotzdem die Bühne rocken ! Das wird ein Spaß, wir freuen uns schon drauf und wollen versuchen mit euch zusammen so laut zu singen das der arme Buster uns bis nach Schottland hört !!

Feedback Ricklingen

Das Restaurant "Salz & Pfeffer" hatte zum 20 Jährigen Geburtstag ein Strassenfest ausgerichtet und wir durften das ganze mit unserer Musik unterhalten. Die Bühne war super und nach dem Soundcheck ging es gleich los. Stimmung war gut die Leute hatten sichtlich Spaß, genauso wie wir. Nur der aufkommende starke Wind war etwas störend und blies so manches Notenblatt und etliche Whistle-Töne davon. Nach einer guten Dreiviertelstunde bei "Whisky In The Jar" verabschiedete sich Sean´s Bodhranstick und brach in der Mitte durch !! Ansonsten waren aber keine Verluste zu beklagen und so konnten wir nach 2 Stunden unter großem Applaus die Bühne verlassen. Versorgt mit etlichen Kaltgetränken und extrem leckerem Essen (Gambas olé !!) ließen wir es uns noch gut gehen. Ach ja und dem Bodhranstick geht es den Umständen entsprechend wieder besser, er wird aber nie mehr der alte werden. ;-)

Looking Forward

Die Anfragen seit unserem ersten Gig reißen nicht ab, so dass wir kurzfristig wohl eine Reihe weiterer Auftritte verkünden können. Einer davon ist schon in nicht einmal vier Wochen beim Italiener "Salz und Pfeffer" in Hannover-Ricklingen im Rahmen eines Straßenfestes. Der 23.06. 2012 ist das Datum, das Ihr Euch schon einmal vormerken könnt. Genaue Details zum Rahmenprogramm und zur Auftrittszeit werden folgen. Wie auch weitere Auftrittsankündigungen. Schaut daher immer mal wieder rein.

Feedback Ehlershausen

Hurra, es ist vollbracht !!!

Nach Monaten im Proberaum, Wochen der Vorbereitung und Tagen des Organisierens haben wir es vollbracht. Der erste Gig !!! 

Wenn alte Hasen trotz unzähliger vorheriger Auftritte doch wieder Lampenfieber bekommen dann ist sie da die Premiere. Im Schützenhaus Ehlershausen hatten wir zu unserer geladen und es sind trotz des gleichzeitig laufenden CL-Finales einige dem Ruf gefolgt. Das Haus war zwar nicht voll die Stimmung dafür aber toll. Und zwar vom ersten Song bis zur letzten Zugabe. Es hat uns auch richtig Spaß gemacht und vor allem Lust auf mehr. Ein besonderer Dank geht an das Team vom Schützenhaus Ehlershausen und vor allem an die Thekendamen !!

Fazit: Premiere mehr als geglückt und jetzt können wir auf die Menschheit losgelassen werden.